Feuerwehr Ammersricht stattet sich mit neuen Alarmdisplays aus - Dank an Geldgeber
Im Notfall auf einen Blick im Bild

Die Kommandanten Christian Schafbauer (Vierter von rechts), Christian Karl (links) und die Vorstände Wolfgang Nagler und Reinhard Birner (von rechts) der Feuerwehr Ammersricht sowie Bürgermeister Martin Preuß (Dritter von links) bedankten sich bei den Sponsoren der Monitore für die neuen Alarmdisplays: Sebastian Sonntag (Zweiter von links), Petra Trösch (Vierte von links) und Anton Bruckmüller (Dritter von rechts.) Bild: tne
Wenn bei der Feuerwehr die Alarmglocken schrillen, kommt es auf jede Sekunde an. Um künftig auf einen einzigen Blick zu sehen, wo genau der Notfall liegt und wohin die Fahrzeuge ausrücken müssen, hat sich die FFW Ammersricht in Eigenregie drei sogenannte Alarmdisplays beschafft.

Bei einer kleinen Feier wurden sie nun offiziell in Betrieb genommen. Zweiter Kommandant Christian Karl erläuterte den Besuchern die Funktionsweise und den hohen Nutzen der neuen Displays: So wird das bei der Alarmierung von der Integrierten Leitstelle verschickte Alarmfax von einer Computersoftware sofort ausgewertet. Es zeigt den ins Gerätehaus kommenden Einsatzkräften an, welcher Notfall vorliegt und wo sich der genaue Einsatzort befindet.

Bürgermeister Martin Preuß lobte die technische Neuerung, die sich die Ammersrichter Wehr in Eigenleistung und mit Hilfe von Sponsoren erarbeitet hat.

"Ohne Ihre Spende wäre eine solche Neuerung für uns nicht erschwinglich gewesen", bedankte sich Kommandant Christian Schafbauer bei den Geldgebern vom Rotary-Club Amberg, vertreten durch Präsident Sebastian Sonntag, bei Petra Trösch und bei der Brauerei Bruckmüller mit ihrem Chef Anton Bruckmüller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.