Förderverein zur Orgelsanierung in St. Martin wählt neu - 170 Mitglieder und viel Kreativität
"Orgelteller" samt Weinprobe

Der eingespielte Vorstand des Vereins Projekt Orgel St. Martin Amberg mit (von links) Revisorin Bettina Kunz, dem stellvertretenden Vorsitzenden Karlheinz Brandelik, Revisorin Sabine Schöppl, Kassier Josef Beer, Schriftführer Hans-Peter Lorenz und dem Vorsitzenden Franz Meier. Regionalkantor Bernhard Müllers (Zweiter von rechts) gratulierte. Bild: ads
"Never change a winning team!" Dieser Devise sind auch die Mitglieder des Vereins Orgel St. Martin Amberg e. V. gefolgt und haben bei der Vorstandswahl das komplette Team an der Spitze bestätigt. Der drei Jahre alte Verein hat bereits 170 Mitglieder und kann auf eine beachtenswerte Entwicklung zurückblicken.

Einstimmig bestätigt

Die Vorstandswahl war die erste nach der Gründung. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Vorsitzender Franz Meier leitet weiter die Geschicke des Vereins. Er begrüßte es, dass ihm weiterhin Karlheinz Brandelik als sein Stellvertreter zur Seite steht. Weiter wurden in ihren Ämtern Josef Beer als Schatzmeister und Hans-Peter Lorenz als Schriftführer wiedergewählt. Auch Bettina Kunz und Sabine Schöppl fungieren weiter in ihren Ämtern als Revisorinnen.

"Mit dem aktuellen Stand von 170 Mitgliedern kommt dem Projekt allein durch die Mitgliederbeiträge nicht nur ein erfreulicher finanzieller Grundstock zugute, sondern auch tatkräftige Hilfe bei Benefizaktionen und Vorhaben", sagte Meier. Für das ehrgeizige Projekt der Orgelsanierung der Basilika St. Martin ist nach seinen Aussagen auch Kreativität und Tatkraft gefragt. So würden, wie erst in jüngster Zeit, immer wieder interessante und lebendige Orgelführungen mit Regionalkantor Bernhard Müllers angeboten. Doch auch Maiandachten mit aufwendiger musikalischer Gestaltung, anspruchsvolle Orgelkonzerte und attraktive Benefizveranstaltungen mit unterschiedlichen Musikgruppen seien geplant.

"Überdauert Jahrhunderte"

Bernhard Müllers dankte den Besuchern der Orgelkonzertreihe in den Sommermonaten in der Schulkirche für die großzügige Unterstützung. Sein Dank galt allen Mitgliedern des Vereins: "Sie fördern mit Ihrem Engagement ein Generationen übergreifendes Werk, das im besten Falle Jahrhunderte überdauern kann."

In uriger Gemütlichkeit mit musikalischer Unterhaltung beim Weinfest klang der Abend aus. Kulinarische Kreativität bewies der Verein, als er jedem Mitglied die Gelegenheit bot, seinen Appetit mit einem "Orgelteller" samt Weinprobe zu stillen. Für Essen und Trinken gab es natürlich wieder zahlreiche Spenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.