Frankreich-Projekt am Gregor-Mendel-Gymnasium
Schüler feiern die Freundschaft

Viele Bilder - wie hier eine Freundschaftsmaus, die zwei Fahnen schwenkt - zeigten das Interesse der Gymnasiasten, sich mit dem Thema Frankreich und Deutschland auseinanderzusetzen. Bild: hfz
Deutschland und Frankreich - die zuvor durch erbitterte Konflikte getrennt waren - sind mittlerweile zum Motor eines friedlich zusammenarbeitenden Europas geworden. Am 22. Januar 1963 unterzeichnen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Elyséevertrag, der den Beginn dieser freundschaftlichen Beziehung besiegeln sollte.

Am Gregor-Mendel-Gymnasium erhielten die Schüler wieder die Gelegenheit, ein bisschen französische Luft zu schnuppern und die Kultur des Nachbarlandes besser kennen zu lernen. Das GMG hat guten Grund, den Tag zu würdigen, schließlich wird Französisch neben Latein als zweite Fremdsprache unterrichtet und man pflegt zwei Beziehungen zu Partnerschulen, eine in Eschau bei Straßburg und eine im Süden Frankreichs, in Talence am Atlantik. Momentan befindet sich eine Gruppe von Schülerinnen beim Projekt Erasmus Plus in Orthez, nahe der Grenze zu Spanien.

Nicht nur Liebe, auch Freundschaft geht durch den Magen. So konnten die Schüler in der Pause nach französischen Rezepten gebackene Quiches und Kuchen probieren. Bewundernswert waren die künstlerischen Werke eines Malwettbewerbs, dazu gab's französische Popmusik. Die Zehntklässler fassten Informationen zu den bilateralen Beziehungen auf Plakaten für ihre Mitschüler zusammen und machten so das Paket komplett.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.