Franz Kummert gibt Martin Preuß reichlich Hilfestellung bis endlich "ozapft is"
Bürgermeister fehlt die Übung

Freilich gingen kostbare Spritzer des besonderen Gerstensaftes beim Anstechen durch Bürgermeister Martin Preuß (links) verloren, aber Franz Kummert passte auf, dass nicht allzu viel daneben ging. Bild: gf
Ein wenig üben muss er noch. Bürgermeister Martin Preuß braucht noch den nötigen Schlag, um ein Fass Bockbier so geschickt anzuzapfen, dass kein Tropfen der köstlichen Fastenspeise verloren geht. Den Bockbieranstich im Kummert-Bräu nutzte Franz Kummert auch dafür, die neuen Pächter der Gaststätte vorzustellen.

Das gute Amberger Wasser

18,4 Prozent Stammwürze hat der Kummert-Doppelbock, den Braumeister Sepp Beer und Dipl.-Brau-Ingenieur Franz Kummert für die Fastenzeit eingebraut haben, streng nach dem Bayerischen Reinheitsgebot, nur mit Hopfen aus der Hallertau, Gerstenmalz aus dem Fränkischen, Hefe und naturreinem Quellwasser, schlicht aus der Amberger Wasserleitung. Im November letzten Jahres wurde die Maische angesetzt, dann die Würze gekocht, schließlich abgekühlt, dann Hefe zugegeben und im Gärkeller bei Temperaturen zwischen sechs und neun Grad gelagert.

Filtern und Abfüllen waren die weiteren Arbeitsschritte für den Doppelbock mit dunkler Farbe und einer leicht rötlichen Note, so Franz Kummert. Der Bieranstich sei der Auftakt für die Bockbierzeit und bayerische Schmankerl, betonte Kummert. Auf die Fastenzeit seien die neuen Pächter im Kummert-Bräu bestens vorbereitet. Seit Anfang Februar haben hier Manuela Pilz und Anton Dietrich das Sagen.

Allzu viele Bierfässer hatte Bürgermeister Martin Preuß bisher noch nicht angestochen, denn Franz Kummert musste schon reichlich Hilfestellung geben, bis der Zapfhahn nach einigen kräftigen Schlägen richtig saß. Ein paar Spritzer gingen daneben, bevor Bürgermeister Martin Preuß, Bräu Franz Kummert sowie die Wirtsleute Manuela Pilz und Anton Dietrich auf die nächsten sechs Wochen mit jeweils zünftiger Musik an den Wochenenden anstoßen konnten.

Ab sofort in neuer Flasche

Für Stimmung sorgte die Neisteder Zoiglmusi, der Kistenpfennig Alfons an der Schrubb'n, der Harrer Franz mit der Quetsch'n und der Seidl Dieter an der dicken Berta. Sie gaben einen Vorgeschmack darauf, was die kommenden sechs Wochenenden im Kummert-Bräu abgeht. Und noch eine Neuerung gibt es: Ab sofort werden nicht nur der Doppelbock, sondern auch die anderen Spezialbiere in Bügelverschlussflaschen abgefüllt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.