Frauenfußball: FC Edelsfeld drückt FC Thalmassing die Daumen - SG Ursensollen/Illschwang will ...
Das Prinzip Hoffnung

Drei Spieltage sind es noch bei den Fußballerinnen in den Bezirks- und Kreisligen, vier in der Bezirksoberliga. Die meisten Titel sind bereits vergeben, besonders spannend ist die Situation in der Kreisliga 1, in der der TSV Flossenbürg nur einen Zähler mehr hat als die SG Ursensollen/Illschwang. Für die Abstiegsränge in der Bezirksoberliga und den beiden Bezirksligen gibt es ein paar heiße Kandidaten, aber noch gilt das Prinzip Hoffnung.

In der Bezirksoberliga finden nur drei Partien statt, da die Begegnung des TuS Rosenberg gegen den SV Neusorg auf Pfingstmontag, 25. Mai, 17 Uhr, verlegt wurde. Spielfrei sind der FC Edelsfeld und Meister TSV Neudorf. Wichtige Entscheidungen können am Tabellenende fallen: Der FC Thalmassing würde sich durch einen Heimsieg gegen den TB/ASV Regenstauf selbst in Sicherheit bringen und zudem Schrittmacherdienste für den noch gefährdeten FC Edelsfeld leisten. Der hofft auch darauf, dass der auf einem Abstiegsplatz liegende TV Barbing beim SV Wilting (4.) leer ausgeht. In Regensburg steigt das Verfolgerduell SC Regensburg II gegen die SpVgg SV Weiden.

Meister TSV Theuern ist in der Bezirksliga Nord spielfrei. Die SpVgg Ebermannsdorf erwartet den noch gefährdeten TV Nabburg II (7.) und könnte bei einem Heimerfolg auf Rang vier klettern, da die SG Teunz/Oberviechtach (4.) als Außenseiter in das Spiel mit dem SV Altenstadt (2.) geht. Sorgen hat auch noch der FC Bergham (8.), die er gegen die FT Eintracht Schwandorf (3.) wohl nicht unbedingt lindern kann. Aber der Aufsteiger darf spekulieren, dass der SSV Schorndorf (9.) seine missliche Lage beim FC Schwarzenfeld (6.) nicht verbessert.

In der Bezirksliga Süd steht der TV Barbing II als Meister fest, wenn er beim Tabellenletzten DJK Daßwang mindestens einen Zähler holt - das sollte zu schaffen sein. Der Träger der roten Laterne liegt sechs Punkte hinter der DJK Utzenhofen (8.), die beim Tabellennachbarn VfB Regensburg (6.) nur zu gerne einen Zähler entführen möchte und im Idealfall den Ligaerhalt manifestieren könnte. Dennoch wird das für die Lauterachtalerinnen eine knifflige Aufgabe beim Aufsteiger, der zwei Punkte mehr auf dem Konto hat.

Da Barbing II nicht aufsteigen darf, hat nun die SpVgg Ziegetsdorf die besten Aussichten, die auch im Spiel beim TSV Deuerling (7.) gewahrt werden wollen. Zwei Teams auf Augenhöhe messen sich im Spiel SSV Köfering gegen die DJK Oberpfraundorf.

Einen Punkt mehr auf seinem Konto hat in der Kreisliga 1 der TSV Flossenbürg als sein Verfolger SG Ursen-sollen/Illschwang. Dieser Zähler ist für den Tabellenführer nicht in Gefahr, denn das Spiel gegen die SpVgg Moosbach sollte ein klarer Heimsieg werden. Die SG Ursensollen/Illschwang hat es deutlich schwerer: Beim SV Etzenricht (5.) muss erst einmal gewonnen werden.

Die DJK Gebenbach möchte die rote Laterne wieder los werden und hofft auf einen Erfolg gegen den TSV Neudorf II, der allerdings schon mehr als doppelt so viele Punkte (17) eingespielt hat. Nach einer guten Serie kletterte der TSV Theuern II auf den vierten Rang und könnte sogar auf den dritten Rang klettern, wenn ihm ein Heimerfolg gegen den Vorletzten SC Eschenbach gelingt.

In der Kreisliga 2 führt das Schaulaufen Meister SV Leonberg zur SF Weidenthal (5.), die ein wenig hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Ein Treffen auf Augenhöhe wartet auf die DJK Ensdorf (7.), denn die Fahrt geht zur punktgleichen SG Steinberg (6.). Der Tabellendritte SC Katzdorf trifft im Verfolgerduell auf den Zweitplatzierten TuS Dachelhofen. Außenseiter ist der SV Fischbach (8.) gegen den SV Altendorf (4.).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.