Freischütz wird zum Volltreffer

Walter Kukla vom Musiktheater Animato aus Wien (links) in einer Schlüsselszenen des Freischütz. Die Schüler des MRG schlüpften in viele Rollen und waren plötzlich begeistert von einer erst als uncool eingeschätzten Sache wie eine Opernaufführung. Bild: Huber

Manchmal sind alle guten Dinge elf - insbesondere wenn es sich um die Besuche des Musiktheaters Animato aus Wien am Max-Reger-Gymnasium handelt. Und alle Jahre wieder sind die Schüler fasziniert von den Darbietungen der beiden Akteure, einer Opernsängerin und eines Opernsängers.

Das Duo, das gleichzeitig auch schauspielert, Regie führt, Bühnenbilder und Kulissen auf- und umbaut, stemmt alles, was zu einer Aufführung gehört. Und schon waren die MRG-ler mitten im Operngeschehen: Die Schüler dürfen Rollen übernehmen und werden mit wenigen Mitteln vortrefflich verkleidet. So stehen Schüler der 5. Klassen als König, Kluge oder Maulesel-Mann in der Oper "Die Kluge" von Carl Orff auf der Bühne.

Liebe in Gefahr

In den 6. Klassen geht es im Freischütz von Carl Maria von Weber um Max, der um Agathe wirbt. Seine Situation spitzt sich aber derart zu, dass seine Liebe in Gefahr ist. Nun lässt er sich von Kaspar zum Bösen verleiten und kommt in die Wolfsschlucht, um Freikugeln zu gießen.

In beiden Opern gibt es auch Szenen, in denen alle Schüler mitwirken können, sei es, dass sie das Lied der Strolche "Als die Treue ward geborn" ("Die Kluge") mitschmettern oder die Wolfsschluchtszene so mitgestalten, dass sie richtig spannend, gespenstisch und schauerlich wird.

Die einnehmende und mitreißende Art der Darsteller des Theater Animato lässt bei den Schülern erst gar keine Art von Schüchternheit aufkommen, alle sind gebannt vom Geschehen, alle machen mit. In den Wochen zuvor wurden die Opern im Musikunterricht besprochen. Die Fünftklässler erfuhren, dass "Die Kluge" auf dem Märchen von der "Klugen Bauerstochter" basiert, dass die Oper aber auch eine Geschichte beinhaltet, in der es um ein Eselfohlen geht. Aufgeschlossen und wissbegierig diskutieren nun die erst zehnjährigen Gymnasiasten über die Textzeile "... und wer die Macht hat, hat das Recht ...", gerade in Bezug auf das Jahr 1942, in dem die Oper von Orff komponiert wurde. Natürlich wird auch die Musik angehört: Spannend ist, wie Orff die Musik in der Szene gestaltet und instrumentiert, in der die Kluge alle Rätsel löst und der König darüber immer wütender wird.

Was bedeutet Romantik?

Im Freischütz wird zunächst für die Sechstklässler geklärt, was überhaupt Romantik bedeutet und wie man diese Gefühlswelt in der Musik von Weber hören kann. Instrumentierung, Melodiegestaltung und Harmonik sind musikalische Mittel, um Musik romantisch werden zu lassen. Mit diesem Vorwissen ist es noch viel spannender, Oper zu erleben.

Freude und Erfolg auf beiden Seiten, der Schüler wie der Darsteller, sind sicher, und vielleicht werden später aus einigen Schülern eifrige Opernbesucher. Dies hätten sie dann zum großen Teil dem Musiktheater Animato aus Wien zu verdanken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.