Freudenberg selbstbewusst ins Verfolgerduell gegen Germania
"Es läuft prima"

Nach diesem Wochenende hat auch die Fußball-A-Klasse Süd Halbzeit und allem Anschein nach die Spreu schon ein wenig vom Weizen getrennt: Auf der "Poleposition" zieht der TuS Rosenberg II weiter souverän seine Runden, die derzeit einzigen Verfolger SV Freudenberg II und Germania Amberg II messen sich im direkten Duell. Am Tabellenende wird es ab Platz elf brenzlig, denn dieses Quartett hat noch keine zweistellige Punktzahl.

Der Tabellenführer TuS Rosenberg II eröffnet den 13. Spieltag mit seinem Heimspiel gegen den SV Inter Bergsteig Amberg II, der mit zwölf Zählern aus den bisherigen Spielen zusammen mit der TSG Weiherhammer II das untere Mittelfeld bildet. Die Hausherren unter Trainer Andy Schinhammer freuen sich über eine makellose Bilanz und wollen zu Hause gegen den SV Inter einen weiteren Sieg feiern.

Das sollte auch machbar sein und zudem muss zumindest ein Team aus dem Verfolgerduo rechnen, weiteren Boden zu verlieren, denn der SV Freudenberg II und der SC Germania Amberg II sind die beiden einzigen Mannschaften, die mit den Rosenbergern noch ein bisschen auf Tuchfühlung sind - trotz acht beziehungsweise neun Punkten Rückstand.

Andy Koch, der Trainer bei den Gastgebern, ist mit der bisherigen Runde sehr zufrieden: "Es läuft prima. Auch personell haben wir derzeit keine Sorgen." Wenn alle einsatzbereit sind, ist das natürlich ein erfreulicher Umstand, der sich auch auf das Training und die Spiele auswirkt. Auch das Trefferverhältnis von 34:8 spricht eine klare Sprache. "Wir lassen kaum Chancen zu (zweitbeste Abwehr nach Rosenberg) und kriegen auch vorne was gebacken" (drittbester Angriff nach Rosenberg und dem SC Germania). Für das Topspiel der Liga kann Andy Koch aus dem Vollen schöpfen, denn auch Thomas Schwarz und Gerhard Schißlbauer sind wieder mit dabei. Die Ansage des Übungsleiters ist auch klar: "Wir wollen alles mitnehmen, was möglich ist. Das Spiel am Sonntag gegen die starken Germanen wird auf alle Fälle ein heißer Tanz."

Hinter diesem Triumvirat hat sich ein breites Mittelfeld aufgestellt, das vom SV Schmidmühlen II angeführt wird. Die Vilstaler erwarten die TSG Weiherhammer II und sollten eigentlich ihren vierten Rang behaupten können. Einen Punkt weniger hat die DJK Ursensollen II, die den SVL Traßlberg II empfängt. Diese Aufgabe scheint sogar einen Tick schwieriger zu sein.

Einen weiteren Zähler zurück liegt der FC Edelsfeld II, der in den vergangenen Wochen gut gepunktet und auf dem Hahnenkamm gegen die DJK Utzenhofen II einen Heimdreier eingeplant hat. Für die Lauterachtaler ist dieses Spiel dagegen schon eine knackige Aufgabe.

Derbystimmung herrscht in Köfering, wenn der heimische SV Hubertus II im Gemeinde- und Neulingsduell den ASV Haselmühl II erwartet. Die Gäste haben mehr als doppelt so viele Punkte an Land gezogen und genau diese wichtigen Zähler bräuchten die Gastgeber dringend. Wichtige Punkte werden auch im Spiel SV Illschwang/Schwend II gegen den SV Loderhof II verteilt, denn hier sind die beiden Tabellenletzten unter sich. Um die schwierige Ausgangslage zu verbessern, hilft beiden Clubs eigentlich nur ein Dreier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.