Freudenberger und Germanen-Reserve im Fernduell
Zweikampf um Platz zwei

Erst am letzten Spieltag der A-Klasse Süd treffen der SC Germania Amberg II und der SV Freudenberg II aufeinander und da könnte wohl auch erst die Entscheidung um die Aufstiegsrelegation fallen - denn beide Clubs trennt nur ein Punkt. Meister TuS Rosenberg II kann sich dagegen nach einer überragenden Saison schon Richtung Kreisklasse orientieren.

Am Tabellenende haben vier Vereine ihre Schäfchen noch nicht im Trockenen. Am ehesten könnte der Ligaverbleib für die DJK Utzenhofen II dingfest werden, das Zittern wird wohl beim SV Köfering II und dem SV Loderhof II weitergehen und die schlechtesten Papiere hat zweifelsohne der Neuling SV Illschwang/Schwend II.

Der SV Freudenberg II möchte seinen zweiten Platz bei der DJK Ursensollen II verteidigen, keine einfache, aber auch keine unlösbare Aufgabe. Ähnlich sieht es bei den Germanen aus, denn die Jungs vom Langangerweg erwarten den Tabellennachbarn SV Schmidmühlen II, der zwar keine Chance mehr auf höhere sportliche Weihen hat, aber dennoch ein spielstarker Gegner ist. Die Germanen sehen sich ganz schön gefordert, wollen sie das Ziel Aufstiegsrelegation auch realisieren.

Beim SV Loderhof II steigt ein Schlüsselspiel, wenn die DJK Utzenhofen II kommt, die immerhin schon 20 Punkte auf der Habenseite gebucht hat. Die Karten sind klar gemischt: Siegt die Heimelf, verbessert sie ihre eigene Lage deutlich und die Lauterachtaler kommen doch noch einmal in den Sog des Abstiegs. Gewinnen die Gäste, sind sie durch, denn bei dann 23 Punkten dürfte aufgrund der Tabellenkonstellation auch im Rennen gegen Platz 13 nichts mehr anbrennen.

17 Pluszähler hat der SV Köfering II gesammelt, das reicht noch nicht so ganz, um über die Runden zu kommen. Ob es den Piesche-Mannen gelingt, beim SVL Traßlberg II den entscheidenden sportlichen Kredit zu bekommen, muss doch angezweifelt werden.

Schon seit einigen Wochen kann die zweite Mannschaft des FC Edelsfeld ganz beruhigt auf die Tabelle sehen: 30 Punkte sind eine Hausnummer, Platz neun der bisherige Lohn. Da ist aber noch mehr drin, denn die DJK Ursensollen II auf Platz fünf hat nur einen Dreier mehr auf dem Konto. Trainer Alexander Heldrich hat für seine zweite Mannschaft auch ein Sonderlob parat: "Die Jungs haben es überragend gemacht." Der Übungsleiter stellt auch den sehr guten Zusammenhalt heraus, "der es auch ermöglicht hat, dass die Mannschaft mit den permanent notwendigen personellen Veränderungen super klar gekommen ist. Ohne diesen Druck haben wir dann auch punkten können, obwohl wir nicht unbedingt die bessere Mannschaft waren", erinnert sich Alexander Heldrich. So kann der FC Edelsfeld beim SV Inter Bergsteig Amberg II völlig befreit aufspielen und seinen Schwerpunkt auf die erste Mannschaft legen, die sich in der Kreisliga gegen die Abstiegsrelegation stemmt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.