Freunde der Hochschule vergeben künftig drei Stipendien

Rekordzahl bei den Erstsemestern, über 500 neue Studierende in Amberg - "die Hochschule entwickelt sich prächtig", stellte Vorsitzender Dr. Erich Voss bei der Mitgliederversammlung der OTH-Freunde "mit Stolz" heraus.

Der Verein habe jetzt 322 Mitglieder, es sei aber nach wie vor schwierig, Studierende zu gewinnen. Voss rief dazu auf, zu versuchen, die Zahl der Amberger Freunde der Hochschule weiter zu vergrößern. Denn die OTH "ist der Leuchtturm für die Ausbildung in der Region".

Besonders beschäftigt hat die "Freunde" laut Voss wieder die Suche nach Sponsoren für das Deutschlandstipendium. Zur Erinnerung: Wenn ein Förderer monatlich 150, also jährlich 1800 Euro zur Verfügung stellt, verdoppelt der Staat auf 300 Euro im Monat.

Heuer gebe es Mittel für 49 Stipendien, 32 sind laut Präsident Prof. Dr. Erich Bauer fix. "Die Differenz ist also noch erheblich, es dürfen sich auch Privatpersonen beteiligen", unterstrich Voss. Die OTH-Freunde würden mit gutem Beispiel vorangehen und künftig drei statt zwei Stipendien vergeben.

Schatzmeister Heribert Niedermeier hatte bereits in der Vorstandssitzung verkündet, dass bei den Finanzen des Fördervereins "alles in geregelten Bahnen läuft". Als Vermögen befänden sich knapp 70 000 Euro auf den Konten. Ziel sei es aber nicht, Geld zu horten, sondern die Hochschule zu unterstützen. (kan)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.