Freundeskreis König Ruprecht mit Bilanz zufrieden - Neues Jahresprogramm vorgestellt
Ritterlager und Hochzeitszug im Visier

Blumen und ein flüssiges Präsent erhielten Gisela und Heinz Krieger für langjährige Treue zum Freundeskreis König Ruprecht. Von links: Kanzler Gerhard Büttner, Gisela und Heinz Krieger, Vize-Kanzler Michael Koller und Schriftführer Hermann Meier. Bild: hfz
Der Freundeskreis König Ruprecht ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Wer sich gerne in historischer Gewandung zeigen möchte, oder historisch interessiert ist, darf gerne mitmachen. Vor der Hauptversammlung, tagte der Kanzlerrat. Kanzler Gerhard Büttner legte in seinem Rechenschaftsbericht einen abwechslungsreichen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr vor.

Beim Neujahrsempfang des Landrats im Zeughaus stand der Freundeskreis beim Defilee der Gäste Spalier. Zur Emmauswanderung besuchte man Theuern. Höhepunkt des zurückliegenden Vereinsjahres war die Feier für 20 Jahre Auftritt des Königs und zehn Jahre Bestehen des Vereins.

Der Jubiläumsgottesdienst in der Basilika mit Monsignore Franz Meiler und der anschließende Jubiläumsabend mit Vertretern historischer Gruppen und Gästen aus der Kaiser-Ruprecht-Bruderschaft zu Rhens am Rhein und dem Festspielverein aus Neunburg vom Wald ist noch in bester Erinnerung und war ein großer Erfolg.

Tadellose Kassenführung

Am 25. Mai 2014 folgte die Teilnahme als historische Gruppe am Festzug zum Kümmersbrucker Gemeindejubiläum. Tradition ist auch die Präsenz an der Eröffnung der Klösterlichen Weihnacht am 2. Adventsamstag im Zeughaus des Kurfürstlichen Schlosses samt Nikolaus-Auftritt.

Schatzmeisterin Gisela Krieger folgte mit dem Kassenbericht. Ihr bestätigte die Revision eine einwandfreie Kassenführung. Vize-Kanzler Michael Koller stellte dann die Planung für das neue Jahresprogramm vor. Schwerpunkt sind hier die Teilnahme am 16. bis 17. Mai am 5. Ritterlager in der Burg Dagestein in Vilseck und vom 7. bis 9. August das 8. Amberger Brunnenfest am Maxplatz mit dem Hochzeitszug am 8. August.

Für zehnjährige treue Mitgliedschaft galt Gisela und Heinz Krieger eine Auszeichnung, die Kanzler Büttner mit Urkunde, Blumen und Geschenk überreichte.

Die Suche nach neuen Mitgliedern kam ebenfalls zur Sprache. Wenn jemand gerne im Freundeskreis Mitglied werden möchte, und sich auch in historischer Gewandung in der Öffentlichkeit zu Repräsentationsterminen zeigen möchte, ist er beim Verein an der richtigen Adresse, so die Meinung aller Mitglieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.