FSV Gärbershof und SV Raigering waren sehr schnell
Licht ist schon weg

Noch stehen die Flutlichtmasten auf dem ehemaligen Baseballfeld der Amerikaner. Werden sie hier nicht mehr gebraucht, gibt es schon eine neue Verwendung für sie: Sie kommen nach Raigering. Bild: Hartl
Noch leuchten sie manchmal in der Nacht, die Flutlichter des ehemaligen Baseballfelds, das zur Möhlkaserne gehört hat, in der die amerikanischen Truppen über Jahrzehnte einquartiert waren. Die Kaserne ist längst Wohngebiet, seit einigen Jahren nutzen unter anderem die Mannschaften der SG Siemens das Sportgelände als Trainingsfeld. Noch brennen also die Lichter, doch die Auflösung des Areals in seiner jetzigen Form ist absehbar.

Flutlicht ist begehrt

Bleibt die Frage, was aus den Flutlichtmasten wird. Viele Vereine können ihre Fußballplätze am Abend nicht nutzen, weil sie keine Beleuchtung besitzen. Die Stangen sind also begehrt, wer sie bekommt, spart eine Menge Geld und gewinnt viel Trainingsqualität. Beispielsweise der FSV Gärbershof. Der Verein, dessen Sportgelände in Gailoh zu finden ist, hat sich nämlich bereits vier der Flutlichtmasten gesichert, wie die städtische Pressesprecherin Susanne Schwab bestätigt. "Die sind schon abgebaut", so sagt sie.

Bleiben noch sechs übrig. "Die werden aber derzeit noch genutzt", macht Susanne Schwab deutlich. Einen Interessenten aber gibt es schon: den SV Raigering. Der hat sich ebenfalls bei der Stadtverwaltung gemeldet und Interesse bekundet - wie übrigens einige andere Vereine auch. Aber die Raigeringer waren hier einfach schneller. Werden also die Flutlichter an der Kennedystraße eines Tages abgeschaltet, wandern sie auf den C-Platz des Raigeringer Traditionsvereins.

Der kann das zusätzliche Flutlicht auch ganz dringend brauchen. Seit der SV das neue Sportgelände in Betrieb genommen hat, boomt die Fußballabteilung des Vereins geradezu. Nehmen in der E-Jugend bereits drei Mannschaften am Spielbetrieb teil, so sind es bei der F-Jugend stolze vier Teams, die für die derzeit laufende Punkterunde gemeldet haben. Von den ganz Kleinen in der G ganz zu schweigen.

Da wird der Platz für das Training teilweise ganz schön knapp, eine zusätzliche Flutlichtanlage kommt dem Verein daher gelegen. Zumal die Anschlüsse und Fundamente bereits vorhanden sind. "Entfernen muss der SV Raigering seine Masten aber dann auf eigene Kosten", betont Susanne Schwab.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.