Fünf Kinder, 14 Enkel und zehn Urenkel
Leute

Zur diamantenen Hochzeit überreichte Bürgermeister Martin Preuß dem Ehepaar Grasmück Amberger Kaffeehaferl. Bild: gf
Amberg. (gfr) Als Anna und Eduard Grasmück am 17. Oktober 1955 in der kleinen Ortschaft Asbest, irgendwo im Ural, den Bund fürs Leben schlossen, haben sie nicht damit gerechnet, dass sie nach 60 Jahren mit drei Töchtern, zwei Söhnen, 14 Enkeln und zehn Urenkeln diamantene Hochzeit feiern werden.

Als Wolga-Deutsche und damit bei den Russen nicht sehr beliebt, wurden die Eheleute Grasmück 1959 nach Kasachstan umgesiedelt. Erst im November 1995 durften sie nach Deutschland ausreisen, lebten ein Jahr im Übergangswohnheim in Sulzbach-Rosenberg, bevor sie dann nach Amberg zogen. Im Laufe der Zeit kamen fünf Kinder zur Welt, die wiederum 14 Kinder haben - bei der Zahl der Urenkel (10) muss Eduard Grasmück schon nachdenken. Anna Grasmück hat nach Möglichkeit Enkel und Urenkel umsorgt, den Haushalt verrichtet und leidenschaftlich gestrickt.

Seit einigen Jahren lebt das Paar im Haus der Tochter und des Schwiegersohns, wo sie versorgt werden. Am Samstag kam Bürgermeister Martin Preuß, gratulierte im Namen der Stadt Amberg zur diamantenen Hochzeit und überreichte handbemalte Kaffee-Haferl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.