Für FEB-Keglerinnen ist in Bamberg nichts zu holen
Völlig gelassen zum Rekordmeister

Nach einem spielfreien Wochenende gastieren die Bundesliga-Keglerinnen von FEB Amberg am Sonntag, 12. Oktober, in ihrem zweiten Auswärtsspiel beim Rekordmeister SKC Victoria Bamberg (Spielbeginn 12 Uhr). Da für die Amberg-erinnen in dieser Begegnung nichts zu holen sein wird, gilt es, eine passable Mannschaftsleistung zu erzielen und somit für kommende Aufgaben besser gewappnet zu sein. Die Ambergerinnen sind noch immer ohne Sieg, zwei machbare Heimspiele gingen letztendlich daneben und auch das kommende Programm dürfte sich für die Ambergerinnen als schwierig erweisen. In Bamberg trifft FEB auf ein Ausnahmeteam, das zuletzt gegen Schrezheim das erste Bundesligaspiel seit Jahren verlor, vergangene Woche im Weltpokalfinale stand und sich dort Silber sicherte.

Somit können die FEB-Keglerinnen gelassen aufspielen und versuchen, den einen oder anderen Satzpunkt zu holen. Hierfür wird voraussichtlich der gewohnte Kader mit Patricia Paukner, Anja Kowalczyk, Tanja Immer, Andrea Paukner, Doris Schwaiger und Mirjam Pauser zur Verfügung stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.