Für Mäuse zum Wohlfühlen

Bei der Eröffnung der Kinderkrippe "Mäuseland" des BRK (von links): Architekt Michael Flierl, Diakon Peter Bublitz, KiTa-Leiterin Isabella Huber, BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann, BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinricht, Bürgermeisterin Brigitte Netta, stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführerin Sabine Bogner und Architekt Joachim Becker. Bild: gf

Diakon Peter Bublitz erinnerte bei der Segnung der neuen BRK-Kinderkrippe "Mäuseland" daran, dass schon Jesus die Kinder in den Mittelpunkt gestellt habe und diese als Symbol für das ewige Leben gelten.

Etwas nüchterner waren die Zahlen des Architekten Michael Flierl. Im Herbst 2012 sei mit der Planung begonnen worden, ein Jahr später war der Spatenstich und seit August diesen Jahres sei im "Mäuseland" Leben eingezogen. Der Flachbau habe über 300 Quadratmeter Nutzfläche, außerdem umfasse der Spielbereich im Freien etwa 450 Quadratmeter.

Wenn Dänemark bisher mit den größtmöglichen Betreuungsangeboten für Kinder bis zum dritten Lebensjahr als Vorzeigeland im europäischen Raum gelte, dann würden in Amberg und im Landkreis schon bald "dänische Verhältnisse" herrschen.

Im "Mäuseland" seien zwei Gruppenräume um den Erschließungsbereich, gleichzeitig der Mehrzweckraum, gegliedert. Die Freiflächen könnten über eine überdachte Terrasse erreicht werden. Mit bewusster Farbgebung werde eine freundliche und angenehme Atmosphäre für die Kleinkinder geschaffen.

Amberg könne sein Geld nicht besser anlegen, als es für Kinder zu investieren, meinte Bürgermeisterin Brigitte Netta. "Mäuseland" sei ein Wohlfühlhaus mit einem engagierten Krippenteam, das von Isabella Huber geleitet werde.

Den Schreck nehmen

Netta bereicherte die Spielzeugkiste mit einem knallroten Feuerwehrauto, das den Kleinkindern den Schreck nehmen soll, falls in der unmittelbaren Nachbarschaft wieder einmal die Martinshörner der Löschfahrzeuge losheulen sollten.

Weitere Erzieherinnen sind Lisa Dorner, Judith Nettl und Susanne Honig, alle frühere BRK-Mitarbeiterinnen. Der BRK-Kreisvorsitzende Gerd Geismann berichtete, dass von den Baukosten mit gut einer Million Euro der Freistaat Bayern fast 600 000, die Stadt Amberg gut 150 000 und das BRK etwa 260 000 Euro übernommen habe. Für die Kinderkrippe habe das BRK seinen früheren Parkplatz an der Florianstraße geopfert.

Zwei Gruppen, die "Stadtmäuse" und die "Landmäuse", mit insgesamt 24 Kindern könnten hier betreut werden. Geismann wies darauf hin, dass derzeit nur eine Gruppe belegt sei, daher noch Kleinkinder für die Krippe angemeldet werden können.

Tag der offenen Tür

KiTa-Leiterin Isabella Huber, die bisher mit der Leitung der BRK-Kinderkrippe Sonnenschein in Sulzbach-Rosenberg betreut war, versicherte, sie und ihre Erzieherinnen würden dafür sorgen, dass sich die Kinder im "Mäuseland" wohlfühlen.

Die Kinderkrippe "Mäuseland" lädt für Sonntag, 16. November, von 15 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.