Für Timo Rost, Trainer des FC Amberg, ist das Aus im Pokal gegen Jahn Regensburg "extrem bitter ...
"Stolz auf das Spiel, nicht auf das Ergebnis"

Timo Rost. Bild: ref
Jahn Regensburg, souveräner Tabellenführer der Regionalliga, hatte zum Achtelfinalspiel im Toto-Pokal gegen den FC Amberg die Aufstellung auf sieben Positionen geändert und einige Stammspieler geschont, wollte offensichtlich locker weiterkommen - und Trainer Christian Brand hätte sich beinahe total ver- und die Amberger unterschätzt. Regensburg hatte im Elfmeterschießen Riesendusel und gewann mit 6:4 - die Amberger hatten das Pech, dass zwei Schützen scheiterten. Ein kurzes Fazit des Pokalkrimis von FC-Trainer Timo Rost.

Wie war die Stimmung in der Mannschaft nach dem Spiel?

Timo Rost: Die Jungs waren brutalst enttäuscht. Gerade, dass sie nicht geflennt haben... Aber nachdem wir eine Nacht drüber geschlafen haben, können wir stolz sein, was das Spiel betrifft - nicht das Ergebnis. Wir hatten die beste Mannschaft der Liga am Rande einer Niederlage.

In den 90 Minuten vor dem Elfmeterschießen ...

Timo Rost: Ja. In der ersten Hälfte waren wir etwas defensiver eingestellt, Regensburg hatte mehr Ballbesitz, aber nicht viel daraus machen können. Das habe ich gemerkt und in der zweiten Hälfte umgestellt. Wir haben mit Dreierkette und mit drei Stürmern gespielt. Das können wir besser, das hat den Gegner überrascht.

Und das hat auch Erfolg gezeigt ...

Timo Rost: Wir gehen in Führung mit 2:1. Was die Jungs dann nach der gelb-roten Karte für Knorr gezeigt haben, war sensationell. Wir haben die Chance auf das 3:1, und wenn wir das machen, ist Regensburg mausetot.

Aber sie machen das 2:2 und retten sich ins Elfmeterschießen.

Timo Rost: Ja, das war extrem bitter nach so einer Leistung von uns. Im Elfmeterschießen ist natürlich immer das Glück dabei.

Auffällig ist, dass der FC Amberg oft schnelle Gegentore in den Anfangsminuten kassiert.

Timo Rost: Oder am Schluss wie in Unterhaching. Das haben wir als Aufsteiger noch zu lernen, dass in dieser Liga jeder Fehler sofort bestraft wird. Wir bekommen die Tore auch zu oft nach Standards. Die Spieler müssen konzentriert von der ersten bis zur letzten Minute aufpassen - wir haben da nicht mehr die Zeit wie in der Bayernliga. Wir müssen einfach noch besser verteidigen

Am Samstag geht's gegen den SV Illertissen, das zehnte Spiel in der Regionalliga. Wieder offensiver?

Timo Rost: Das Pokalspiel hat brutal viel Kraft gekostet. Offensiv kann die Mannschaft besser, wir werden sehen, was wir machen können. Wenn wir gewinnen sollten, wäre das für mich ein absoluter Traumstart. Wir hätten dann nur gegen die beiden Absteiger aus der 3. Liga verloren - das wäre einfach top.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.