Fußballer helfen Kindern

Das erfolgreiche Ende einer wenig berauschend begonnenen Saison. Nach dem frühen Aus in der Europa-League-Qualifikation übernahm Miroslav Koubek (stehend, Zweiter von rechts), früherer Trainer des 1. FC Amberg, den FC Viktoria Pilsen und führte ihn zum dritten Titelgewinn nach 2011 und 2013. Bild: Viktoria Pilsen

Zwei Wochen lang durften sie die Beine hochlegen. Bis gestern. Ab heute lässt Trainer Miroslav Koubek seine Spieler in einem Lauf-Trainingslager Kondition bolzen. Für das große Ziel Champions-League. Eine Station im Vorbereitungsprogramm des tschechischen Meisters FC Viktoria Pilsen ist Haselmühl.

(frü) Gegner in einem Benefizspiel am Donnerstag, 25. Juni, um 18 Uhr auf dem ASV-Platz ist eine Auswahl aus Amberg-Sulzbach, Weiden und Schwandorf, die unter dem Namen "Amberger Kinder helfen/ASV Haselmühl" antritt. Der Erlös geht an den Verein "Amberger Kinder helfen", der Familien mit schwerbehinderten Kindern unterstützt.

Organisiert wird das Spiel von Klaus Heide, der Kontakt zu dem Hilfsverein und seit Jahren auch zu Miroslav Koubek (63) hat, der in den 1990er Jahren Trainer des 1. FC Amberg war. So entstand die Idee eines Benefizspiels - Koubek und Vereinspräsident Tomas Paclik waren sofort dabei. Einzige Bedingung: Es sollte eine Mannschaft sein, die zumindest einigermaßen dagegenhalten kann.

Axel Malich betreut Auswahl

"Ich denke, die haben wir", sagt Klaus Heide, der ein Team mit Spielern des Regionalliga-Aufsteigers FC Amberg, des Bayernligisten SpVgg SV Weiden, der Landesliga-Vereine SC Ettmannsdorf und FV Vilseck, aus der Bezirksliga von Meister DJK Gebenbach und der DJK Ensdorf sowie von Kreisklassen-Meister ASV Haselmühl zusammenstellte. "Die Vereine und Spieler waren sofort begeistert", sagt der Organisator. Einzig die DJK Ammerthal habe keinen Spieler abgestellt, so Heide. Betreut wird die Auswahl vom früheren Haselmühler Trainer Axel Malich.

Für die Pilsener ist es exakt vier Wochen vor dem Ligastart in Tschechien ein lockerer Aufgalopp, knapp eine Woche nach dem Spiel in Haselmühl geht es ins Trainingslager nach Österreich mit Partien gegen den VfB Stuttgart und Rubin Kasan oder Lok Moskau. Danach steht noch ein Härtetest gegen Dynamo Kiew auf dem Programm, dann der Supercup gegen Pokalsieger Slovan Liberec und drei Tage nach dem Saisonbeginn (25. Juli) das erste Spiel in der Champions-League-Qualifikation. Das Erreichen der Gruppenphase ist das erklärte Ziel, wie in der Saison 2013/14, als Viktoria Pilsen in einer Gruppe mit Bayern München, Manchester City und ZSKA Moskau war.

Mit Bundesligaerfahrung

In der abgelaufenen Saison spielte Pilsen in der Qualifikation zur Europa-League, scheiterte dort am rumänischen Vertreter FC Petrolul Ploiesti - das Aus von Trainer Dusan Uhrin Junior. Nachfolger Miroslav Koubek, der zuvor unter anderem Slavia Prag, die tschechische U 19-Nationalmannschaft, Mlada Boleslav und Banik Ostrau betreut hatte, führte den FC Viktoria zum dritten Titel nach 2011 und 2013. "Ich bin ein harter Mensch, aber mir sind die Tränen gekommen", sagte Koubek nach dem entscheidenden 2:0-Sieg gegen Jihlava zwei Spieltage vor Saisonende. In der Meistermannschaft stehen auch einige Spieler, die bereits in der Bundesliga spielten: Stürmer Vaclav Pilar (VfL Wolfsburg), die Verteidiger Roman Hubnik (Hertha BSC) und Frantisek Rajtoral (Hannover 96) sowie Mittelfeldspieler Milan Petrzela (FC Augsburg).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Lea (13790)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.