Galvano-Plastiken

Galvano-Plastiken sind keine Gussfiguren, erläutert Beate Wolters. Um sie herzustellen, werde zunächst ein Modell aus Gips erstellt, das dann eine Massenproduktion erlaubt: "Man braucht nur einmal diese Form, um daraus -zigmal diese Figur zu machen. Die Gipsform wird mit einer leitfähigen Graphitschicht überzogen und kommt dann in ein galvanisches Bad." Durch den Einsatz von Strom bekomme die Form eine feine Kupferhülle. Umschließt sie einen Gipskern, bleibt dieser in der Figur. Bei einem anderen Verfahren werde der Kern aus Wachs gefertigt, das nach dem Galvanisieren geschmolzen werden kann - so entstehe eine Hohlfigur. (eik)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.