Gedenken auch an Paris und Flüchtlinge
Stadtnotizen

Ammersricht. (tne) "Die Geschehnisse vom Freitag zeigen uns, was spätestens nach Ende des Kalten Kriegs niemand mehr für möglich gehalten hat: Dass der Krieg zurückkommt nach Europa. Das mahnt, uns mehr denn je für den Frieden einzusetzen." Das betonte Landtagsabgeordneter Harald Schwartz (CSU) mit Blick auf die Anschläge von Paris in seiner Ansprache zum Volkstrauertag in Ammersricht.

An der Dorfkapelle St. Ursula hatte die Feuerwehr nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche zu einer Feierstunde eingeladen. Dr. Schwartz blickte nicht nur auf die Gräueltaten von Paris zurück, sondern kritisierte auch das weltpolitische Verhalten in der Flüchtlingskrise. So sei es eine Schande, dass Menschen durch Krieg und Gewalt gezwungen würden, sich auf den gefährlichen Weg nach Europa zu machen und im gleichem Atemzug das UN-Flüchtlingshilfswerk auf Spenden angewiesen sei, um Flüchtlinge in den Lagern ernähren zu können. Es sei auch unsere Aufgabe, meinte der Abgeordnete weiter, durch unsere wirtschaftliche Stärke, Kriege zu beenden oder zu verhindern, um die Vision einer friedlichen Welt ein Stück realer zu machen.

Nach der Rede legte der Vorsitzende der Ammersrichter Feuerwehr, Wolfgang Nagler, zusammen mit Harald Schwartz, unter den Klängen von Trompeter Franz Badura den vorher von St. Konrads Pfarrer Michael Jakob geweihten Kranz an der Gedenktafel in der Dorfkapelle nieder.

Vorlesestunde für Kinder in Bücherei

Ammersricht. In der Pfarrbücherei St. Konrad in Ammersricht gibt es am Samstag, 21. November, von 10 bis etwa 11 Uhr eine Vorlesestunde. Alle Vier- bis Achtjährigen sind dazu eingeladen (auch begleitende Eltern). Nach dem Vorlesen darf laut Presseinfo noch gebastelt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.