Gedenken für alle Gewaltopfer

Mit einem Gottesdienst und einem Gedenken an der Kriegergedächtniskapelle begingen Bürger und Vereine in Raigering den Volkstrauertag. "Wir erinnern uns heute an Soldaten und Menschen, die durch Kriegshandlungen, in Gefangenschaft, durch Flucht und Vertreibung ihr Leben verloren haben", sagte Bürgermeister Martin Preuß, "wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einer anderen Rasse zugerechnet wurden. Wir gedenken derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand gegen Gewaltherrschaft geleistet haben."

Auch die Opfer der Terroranschläge von Paris schloss Preuß in seine Worte ein - ferner jene, "die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind". Die EU stehe vor großen Herausforderungen. Aber erst das Zusammenrücken der Nationen habe einen verlässlichen Frieden ermöglicht. Im Gedenken an alle Opfer von Gewalt und im Namen aller örtlichen Vereine legte der Bürgermeister zusammen mit dem Vorsitzenden der KSK Raigering, Karl Koller, am Kriegerdenkmal einen Kranz nieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.