Gegründet 1875

Begonnen hat die 140-jährige Geschichte von Baier Hüte am Marktplatz: 1875 eröffneten dort die Damen Stettauer ihr Geschäft. Agathe Weißenhorn, die Urgroßmutter der heutigen Juniorchefin Antonia Fuchs, war die Inhaberin bis 1925.

Ihre Tochter Antonie, ausgewandert in die USA, erbte den Laden: Eigentlich kam sie nur zurück nach Amberg, um ihn auflösen - und blieb dann doch, um das Unternehmen selbst weiterzuführen. Wohl auch, weil sie den Dekorateur Hans Baier kennenlernte, den sie dann heiratete. Von ihm bekam das Familienunternehmen seinen heutigen Namen.

Die steigenden Mietpreise rund um den Marktplatz waren ein Grund dafür, dass das Geschäft 1935 an seinen jetzigen Standort, in die Untere Nabburger Straße, umzog. Die Baier-Töchter Agathe und Eleonore (die heutige Seniorchefin) traten in die Fußstapfen ihrer Mutter, lernten das Hutmacher-Handwerk und gewannen zu dritt viele Goldmedaillen bei vielbeachteten Wettbewerben ihrer Branche in Düsseldorf.

1988 beschloss Antonia Fuchs, ihrer Mutter Eleonore nachzufolgen. Auch sie wurde Modistin, machte nach ihrer Gesellenprüfung aber noch eine weitere Ausbildung. 2003 übernahm sie das Geschäft von ihrer Mutter, die sie bis heute als Seniorchefin und erfahrene Ratgeberin an ihrer Seite schätzt. Kein Wunder: Eleonore Fuchs konnte im Frühjahr ihr 65-jähriges Berufsjubiläum als Modistin feiern. (eik)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.