Gelb-Rot-Hattrick in neun Minuten

Der dreifache Rosenberger Torschütze Michael Weiser (Mitte links) setzt sich in diesem Zweikampf gegen Andreas Melzer vom SV Illschwang/Schwend (Mitte rechts) durch. Bild: Ziegler

Aufatmen in Rieden: Im fünften Versuch gelingt der erste Sieg in der Fußball-Kreisklasse Süd. Auf den wartet der SV Etzelwang immer noch. Das Schlusslicht führt in Schlicht bis zur 68. Minute mit 1:0, kassiert dann noch drei Gegentore - und drei Platzverweise.

(frü) Mit dem 3:1-Sieg kletterte der 1. FC Schlicht auf Platz zwei hinter den 1. FC Neukirchen, der die Niederlage gegen Weiherhammer gut verdaut zu haben scheint und den SV Köfering mit 4:1 besiegte. Titelkandidat DJK Ammerthal II unterlag im Reservenduell dem FC Weiden-Ost II mit 0:1 und rutschte auf Rang drei ab. Ebenfalls nach unten ging es für den SV Illschwang/Schwend, der nach der deutlichen 0:6-Niederlage beim TuS Rosenberg II Vorletzter ist.

TuS Rosenberg II       6:0 (1:0)       SV Illschwang
Tore: 1:0/2:0 (40./52.) Michael Weiser, 3:0 (55./Foulelfmeter) Giuliano La Pegna, 4:0 (58.) Michael Weiser, 5:0 (66.) Giuliano La Pegna, 6:0 (90.+1) Dominik Spies - SR: Rene Östereich - Zuschauer: 40.

(koka) Der TuS Rosenberg II kletterte mit einem eindrucksvollen Sieg ins Tabellenmittelfeld, während der SV Illschwang/Schwend, der einfach kein Mittel gegen die starke Offensive fand, auf den vorletzten Platz abrutschte. Die Mannschaft von TuS-Trainer Andreas Schinhammer erarbeitete sich von Beginn an klare Feldvorteile und hatte zahlreiche Torchancen. Die Defensive der Heimelf stand sattelfest und somit hatten die Gäste so gut wie keine Torgelegenheit. Kurz vor der Pause brachte Michael Weiser die Rosenberger in Führung. Nach dem Seitenwechsel machte die Heimelf da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Mit einem Unterschied: Jetzt gingen die Rosenberger nicht mehr fahrlässig mit ihren Torchancen um und schraubten das Ergebnis auf 6:0.

FC Weiden-Ost II       1:0 (0:0)       DJK Ammerthal II
Tor: 1:0 (60.) Michael Kämpf - SR: Michael Wittmann sen. (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 30.

(hfz) Dritter Sieg in Folge für den FC Weiden-Ost II. Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage und hatten leichte Feldvorteile, nach Chancen war die Partie aber ausgeglichen. Die beste Möglichkeit hatte FC-Kapitän Stehlik kurz vor der Pause, als DJK-Torhüter Paulus seinen Schuss zunächst abwehrte und der Nachschuss von der Linie gekratzt wurde. Bei dieser Aktion stießen Stehlik und Paulus so unglücklich zusammen, dass der DJK-Schlussmann mit Platzwunde ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ihn ersetzte von da an Abwehrspieler und Co-Trainer Oliver Ruschitzka. Nach dem Seitenwechsel tat sich die Heimelf schwer und spielte die Konter nur unkonzentriert zu Ende. In der 60. Minute fasste sich dann Kämpf ein Herz und zog aus 25 Metern ab. Sein Schuss flog durch die Beine von Ruschitzka zur überraschenden 1:0-Führung im Netz. Im Anschluss baute die DJK enormen Druck auf. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Haller völlig frei vor FC-Torhüter Stark.

SV Hahnbach II       2:3 (1:1)       SV Kauerhof
Tore: 0:1 (23.) Maximilian Grundler, 1:1 (28.) Alexander Rösl, 1:2 (46.) Philipp Witzel, 2:2 (69./Elfmeter) Korbinian Graf, 2:3 (86./Elfmeter) Tobias Schmalzl - SR: Christian Struppeck - Zuschauer: 50.

FC Schlicht       3:1 (0:1)       SV Etzelwang
Tore: 0:1 (36./Foulelfmeter) Benjamin Schierl, 1:1 (68.) Thomas Nemec, 2:1 (77./Foulelfmeter) Jakub Vodrazka, 3:1 (87.) Markus Bäumler - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (71.) Benjamin Schierl, wegen Foulspiels; (78.) Florian Zippe, (79.) Heiko Walter (alle Etzelwang), wegen Meckerns.

(ct) Am Ende herrschte dann doch noch gute Kirwa-Stimmung am Rennweg, nachdem die Schlichter Fans über weite Strecken mit dem Spiel ihrer Mannschaft überhaupt nicht zufrieden sein konnten. Vor allem im ersten Durchgang fehlte es an Lauf- und Einsatzbereitschaft, gab es zahllose Fehlpässe. So ging die Halbzeitführung der sehr defensiven Gäste durch einen Foulelfmeter, dem allerdings eine nicht geahndete Abseitssituation vorausgegangen war, in Ordnung. Auch nach dem Wechsel rannte die Heimelf einfallslos an und gute Ansätze fanden ihr Ende in Fehlpässen oder harmlosen Abschlüssen. Pech hatte Jakub Vodrazka mit einem Lattenschuss (60.), der aber doch wie ein Wachmacher wirkte. Denn kurz darauf erkämpfte sich Vodrazka den Ball an der Strafraumgrenze, passte in den Rücken der SV-Abwehr und Thomas Nemec traf zum Ausgleich. Zehn Minuten später wurde Jan Stipek im Strafraum vom SV-Torwart gefoult und Jakub Vodrazka verwandelte den Elfmeter zum 2:1. Die Gäste schwächten sich nun selbst durch drei Gelb-Rote Karten. Dennoch brachte erst ein Konter kurz vor Schluss die endgültige Entscheidung, als Markus Bäumler zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und überlegt einschoss.

SpVgg Ebermannsdorf       1:0 (0:0)       Germania Amberg II
Tor: 1:0 (90.+1) Carsten Roth - SR: Horst Gruber (FC Oberölsbach) - Zuschauer: 60.

(fsf) Bis in die Nachspielzeit sah es nach einem torlosen Unentschieden aus. In der 91. Minute traf Ebermannsdorf dann doch: Johannes Karzmarczyk spielte Carsten Roth frei, der mit einem Lupfer dem starken Gästetorhüter Mutzbauer keine Chance ließ. Die Lontke-Elf hatte durch Ullrich und Karzmarczyk früh die ersten Chancen. In der 22. Minuten dann die erste von vielen Großchancen: Karzmarczyk wurde von Klaus Ullrich freigespielt und verzog knapp. Sechs Minuten später tauchte Andreas Hirsch nach schönem Passspiel über Roth und Karzmarczyk frei vor Mutzbauer auf, verfehlte das Gehäuse aber knapp.

Die SpVgg blieb spielbestimmend, jedoch waren die defensiven Gäste jederzeit durch Konter gefährlich. So verfehlte eine Direktabnahme von Daniel Weiss nur knapp das Ebermannsdorfer Gehäuse. Vier Minuten später passte Andreas Hirsch nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf Carsten Roth, der völlig freistehend am überragenden Andreas Mutzbauer scheiterte. Ebermannsdorf war nach der Pause weiter spielbestimmend, der Ball wollte aber nicht ins Tor. Die Gäste blieben durch Konter stets gefährlich und nach 75 Minuten hätte ein auf Abseits erkanntes Germanen-Tor den Spielverlauf fast völlig auf den Kopf gestellt.

FC Rieden       5:3 (3:1)       TSG Weiherhammer
Tore: 1:0 (3.) Patrick Hosch, 2:0 (14.) Pascal Hirteis, 3:0 (42./Eigentor) Thomas Schusser, 3:1 (45.+2) Markus Lang, 4:1 (58.) Pascal Hirteis, 4:2 (82.) Fabian Hautmann, 4:3 (85./Elfmeter) Tobias Scheibl, 5:3 (90.+3) Marco Honig - SR: Franz Röhrl (Regensburg) - Zuschauer: 70.

(riw) Jubel in Rieden über den ersten Saisonsieg: Grundlage war die geschlossene Mannschaftsleistung in der ersten Hälfte. Die TSG Weiherhammer wurde von der ersten Minute an unter Druck gesetzt. Ein Angriff folgte auf den anderen. In der 3. Minute verlängerte Hillen einen Freistoß von Honig, Hosch war zur Stelle und erzielte das 1:0. Hirteis erhöhte in der 14. Minute aus 22 Metern nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf 2:0. Kurz vor der Pause lenkte Gästespieler Schusser eine scharfe Flanke von Fleischmann ins eigene Tor. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verkürzte Lang auf 1:3. Nach dem Seitenwechsel dann ein anderes Bild: Die TSG Weiherhammer war nun auf Augenhöhe, die Angriffe blieben zunächst jedoch ohne Erfolg. Anders die Riedener: Mit einem strammen Schuss ins lange Eck erzielte Hirteis das 4:1. Im Gefühl des sicheren Sieges leistete sich der Gastgeber unnötige Abspielfehler und ein Foul im Strafraum, die Weiherhammer zu einem Drei-Minuten-Doppelschlag nutzte. In der Nachspielzeit machte Honig endgültig alles klar: Er umspielte Abwehrspieler und Tormann und traf zum 5:3.

FC Neukirchen       4:1 (2:0)       SV Köfering
Tore: 1:0/2:0 (10./12.) Timo Bielesch, 2:1 (81.) Michael Grassler, 3:1 (90.+2) David Hendrych, 4:1 (90.+3) Jakub Besta - SR: Thomas Heinlein (Bayreuth) - Zuschauer: 125 - Gelb-Rot: (65.) Timo Bielesch (FCN), wiederholtes Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (80.) Dominic Thumann (FCN) hält Foulelfmeter von Michael Belmer.

(röt) Mit einem Doppelschlag brachte Timo Bielesch Neukirchen früh in Führung. Danach spielten beide Mannschaften schnell nach vorne. Neukirchen hatte in der 26. Minute Pech bei einem Pfostenschuss von Bielesch. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel zunächst. Doch dann nahm Neukirchen das Heft wieder in die Hand, drängte den Gegner in die eigene Hälfte zurück und kam immer wieder zu guten Torchancen. Die beste hatte Jakub Besta in der 70. Minute, er traf aber nur den Pfosten. Danach versuchte Neukirchen das Spiel zu verwalten. Bei einem der Vorstöße bekam Köfering in der 80. Minute einen Foulelfmeter, den FC-Torwart Dominic Thumann aber hielt. Eine Minute später gelang Köfering durch Michael Grassler dann doch der Anschlusstreffer. Stefan Pilhofer traf zwei Minuten später wieder den Pfosten. Als Köfering alles auf eine Karte setzte, gelang Neukirchen durch Konter in der Nachspielzeit durch David Hendrych und Jakub Besta der verdiente 4:1-Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.