Geld sammeln für Kriegsgräber

Bürgermeister Martin Preuß (links), Oberstarzt Dr. Ernst Wawra und Landrat Richard Reisinger (von rechts) sammelten auf dem Marktplatz. Bild: Hartl
Klirrend fielen die Münzen in die Spendenbüchsen: Am Freitag war Auftakt zur Straßensammlung für die Kriegsgräber. Mit Vertretern der Bundeswehr baten deshalb auch Bürgermeister Martin Preuß und Landrat Richard Reisinger um Spenden. Insgesamt waren drei Zweier-Teams - neben den Politikern Vertreter der Panzerbrigade 12, des Bundeswehrdienstleistungszentrums Amberg, des Sanitätsunterstützungszentrums Kümmersbruck und des in der Schweppermannkaserne beheimateten Logistikbataillons 472 - in der Innenstadt unterwegs, um erste Beträge zu erklappern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.