Geschichtsunterricht für Azubis

Der erste Tag der neuen Baywa-Azubis war auch eine kleine Reise. Sie führte durch die 92-jährige Firmengeschichte.

Gespannt standen sie vor dem Landgasthof Reisinger in Straubing: 47 neue Auszubildende für die Betriebe in Niederbayern und der Oberpfalz wurden dieser Tage bei dem internationalen Handels- und Dienstleistungskonzern Baywa AG willkommen geheißen.

24 Groß- und Außenhandelskaufleute, zwei Kaufmänner für Spedition und Logistikdienstleistung, ein Anlagenmechaniker, 19 Land- und Baumaschinenmechatroniker und eine Fachkraft für Lagerlogistik starteten Anfang September ihre Ausbildung an verschiedenen Baywa-Standorten.

Hohe Ausbildungsquote

Bei der Begrüßungs-Veranstaltung empfingen regionale Führungskräfte und Personaler des Unternehmens die Neuankömmlinge in Straubing. Mit insgesamt 41 Azubis liegt die Ausbildungsquote in der Oberpfalz bei zehn Prozent. Damit rangiere man hier klar über dem bundesweiten Durchschnitt aller deutschen Unternehmen von 5,4 Prozent, betonte die Baywa in einer Pressemitteilung.

Werner Moosmüller, Leiter des Business Service Centers (BSC), nahm die jungen Leute bei ihrem Start in Straubing mit auf eine Reise durch die 92-jährige Baywa-Geschichte.

Das Unternehmen habe sich zu einem bedeutenden, international tätigen Handels- und Dienstleistungskonzern entwickelt, der aber weiterhin eng mit dem ländlichen Raum und den Menschen dort verbunden sei. "Einen großen Anteil am Erfolg haben unsere qualifizierten und motivierten Mitarbeiter. Eine erstklassige Ausbildung bildet dabei die Grundlage und hat daher bei der Baywa einen hohen Stellenwert", hob Moosmüller hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.