Glasflasche als Hiebwaffe

Bei einem Streit am Freitag gegen 13.55 Uhr in einem Amberger Mehrfamilienhaus hat einer der Beteiligten (32) eine stark blutende Kopfplatzwunde erlitten, die er jedoch nicht ärztlich versorgen lassen wollte. Verantwortlich für die Verletzung ist laut Polizei ein 36-Jähriger. Er hatte eine Glasflasche praktisch als Hiebwaffe eingesetzt. Auch der Angreifer "trug Spuren einer körperlichen Auseinandersetzung davon, wollte sich jedoch wie der Geschädigte nicht zu den Geschehnissen äußern", heißt es im Polizeibericht. Anders als die beiden Kontrahenten hätten sich Zeugen, die das Treiben beobachteten, "gesprächsbereit" gezeigt und zur Klärung der Sache beitragen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.