Griff an den Strohhalm

Der TSV Königstein hat es in der Hand: Die Ringler-Elf liegt zwei Spieltage vor Schluss an der Spitze der Kreisklasse Süd. Am anderen Ende der Tabelle gibt sich der SV Raigering II noch nicht auf.

(frü) Es war das perfekte Wochenende für den TSV Königstein. Ein 4:1-Sieg am Freitag im Nachholspiel beim SV Raigering II, ein 2:0 am Sonntag in Ursulapoppenricht - Platz eins mit einem Punkt Vorsprung. Mit fünf Zählern Abstand auf den Zweitplatzierten ASV Haselmühl (3:0 gegen 1. FC Schlicht) lauern die DJK Ammerthal II (4:3 gegen SV Hahnbach II) und der FC Rieden (bereits am Freitag 6:0 gegen SV Illschwang). Die beiden treffen am Freitag, 15. Mai, in einem Nachholspiel aufeinander. An der Spitze ein Vierkampf, am Tabellenende ein Dreikampf: Der SV Raigering II bekam durch den 4:2-Sieg gegen Ebermannsdorf den letzten Strohhalm zu greifen, liegt nun drei Punkte hinter Ursulapoppenricht und fünf hinter Schlicht auf Abstiegsplatz 13.

DJK Ammerthal II       4:3 (2:1)       SV Hahnbach II
Tore: 0:1 (32.) Simon Dehling, 1:1 (39.) Martin Neiswirth, 2:1/3:1 (43./53.) Thomas Kotzbauer, 3:2/3:3 (61./74. Foulelfmeter) Simon Dehling, 4:3 (88.) Markus Pöllinger - SR: Alfred Schillinger (Berg) - Zuschauer: 65 - Besonderes Vorkommnis: (80.) Martin Neiswirth (DJK) scheitert mit Foulelfmeter an Jakob Wismet.

(rbaa) Eine eklatante Chancenverwertung und ein starker Gästetorhüter Jakob Wismet sorgten dafür, dass Ammerthal bis zur letzten Sekunde zittern musste. Vor der überraschenden Gästeführung durch Simon Dehling (32.) hätte die DJK bereits längst klar in Führung liegen müssen. Ein Sonntagschuss am Samstagnachmittag sorgte in der 39. Minute durch Martin Neiswirth für den Ausgleich. Ammerthal blieb am Drücker und Thomas Kotzbauer erzielte noch vor der Pause den verdienten Führungstreffer. Die Leihgabe aus dem Bayernligakader legte wenige Minuten nach Wiederbeginn nach und markierte das 3:1. In der Folgezeit schlichen sich immer wieder Nachlässigkeiten in der DJK-Defensive ein, die Simon Dehling mit einem Doppelschlag zum 3:3-Ausgleich ausnutzte. Das Unentschieden hielt der Gästetorhüter, als er einen Foulelfmeter von Martin Neiswirth glänzend parierte. Der Siegtreffer für die DJK fiel dann doch noch: Markus Pöllinger gab einem Schuss von Michael Fischer die entscheidende Richtungsänderung.

SV Raigering II       4:2 (0:2)       Ebermannsdorf
Tore: 0:1 (3.) Andreas Hirsch, 0:2 (40.) Dominik Götz, 1:2 (54.) Bernhard Gimpl, 2:2 (68.) Norbert Braun, 3:2 (80.) Florian Paa, 4:2 (82.) Christian Dowridge - SR: Wolfgang Schötz - Zuschauer: 60

(gtha) Die "kleinen Panduren" wahrten ihre Chance auf den Klassenerhalt. Gegen die SpVgg Ebermannsdorf spielten an sich nur die Hausherren, doch in der ersten Hälfte nutzten die Gäste eiskalt zwei Chancen aus und schossen sich durch Andreas Hirsch und Dominik Götz in Front. Raigering gab sich aber nicht geschlagen und drehte mit einem Kraftakt in der zweiten Hälfte die Partie. Zunächst schoss Bernhard Gimpl seine Elf heran, Spielertrainer Norbert Braun glich aus. Mit einem Doppelschlag durch Florian Paa und Christian Dowridge in der Schlussphase sicherte sich Raigering die drei Punkte.

SF U.-Poppenricht       0:2 (0:1)       TSV Königstein
Tore: 0:1 (7.) Tobias Weber 0:2 (76.) Bernd Holzwarth - SR: Andreas Kink - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (78.) Marius Bloch (SFU), Handspiel - Rot: (77.) Fabian Feustel (Königstein), Zuschauerbeleidigung.

(mrg) In einen Spiel, in dem es für beide Mannschaften um viel ging, setzte sich letztlich der Favorit durch. Während Königstein von der Meisterschaft träumen kann, müssen die Sportfreunde weiter gegen den Abstieg kämpfen. Die Gastmannschaft erwischte den besseren Start und ging bereits in der 7. Minute durch Tobias Weber in Führung. Königstein spielte sich danach weitere Chancen heraus, jedoch ohne Erfolg. Die Heimmannschaft kam aber immer besser in die Partie und erarbeitete sich auch einige Möglichkeiten. Mitte der zweiten Hälfte machte dann Bernd Holzwarth das entscheidende 0:2 in einem Spiel, das nun immer kampfbetonter wurde.

ASV Haselmühl       3:0 (1:0)       1. FC Schlicht
Tore: 1:0 (22.) Matthias Schmidt, 2:0 (70.) Matthias Meier, 3:0 (74.) Matthias Schmidt - SR:Hans Weigl - Zuschauer: 120.

In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach einem Konter schob Torjäger Matthias Schmidt den Ball zum 1:0 ins lange Eck. Kurz vor der Pause vergab Manuel Koch mit einem Schuss knapp am Pfosten vorbei die Gelegenheit zum 2:0, im Gegenzug verpasste Schlicht den Ausgleich. Mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechselung traf Matthias Meier in der 70. Minute per Direktabnahme zum 2:0. Vier Minuten später sorgte Matthias Schmidt für den Endstand.

SV Köfering       2:1 (1:1)       SV Etzelwang
Tore: 1:0 (30.) Dominik Hüttner, 1:1 (32.) Heiko Walter, 2:1 (75.) Andre Koller - SR: Norbert Meier (Kümmersbruck) - Zuschauer: 60 - Rot:(76.) Michael Belmer (SVK), Beleidigung.

(svk) Schon zu Beginn erspielten sich die Gastgeber mehrere Großchancen. Nach einer halben Stunden traf schließlich Dominik Hüttner nach überragender Vorarbeit von Graßler und Arbogast zum verdienten 1:0. Nur zwei Minuten später rutschte ein 35-Meter-Freistoß der Gäste durch die Hände von SVK-Schlussmann Zachrau zum überraschenden Ausgleich ins Netz. Daraufhin kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne sich weitere Tormöglichkeiten zu erarbeiten. In der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen. In der 75. Minute erzielte Andre Koller nach einer Ecke das 2:1. Eine Minute später dann große Aufregung: Der Köferinger Kapitän Belmer wurde wegen Beleidigung gegen einen Gästespieler mit der Roten Karte des Platzes verwiesen. Dennoch behielt die junge Köferinger Mannschaft auch in den Schlussminuten die Nerven.

SV Kauerhof       8:0 (2:0)       FC/DJK III Amberg
Tore: 1:0 (32.) Paul Schmidt, 2:0 (35.) Maximilian Grundler, 3:0/4:0 (60./71.) Marco Ertel, 5:0 (80.) Philipp Witzel, 6:0/7:0 (83./87.) Tobias Schmalzl, 8:0 (88.) Paul Schmidt - SR: Claus Gründel (Henfenfeld) - Zuschauer: 60.

(bgü) In den ersten 20 Minuten konnten die Gäste die Begegnung noch einigermaßen offen gestalten und hatten auch zwei Torgelegenheiten. Der SVK hatte naturgemäß mehr vom Spiel und nach einer halben Stunde brach Paul Schmidt mit einem Flachschuss in das kurze Eck den Bann. Kurz darauf markierte Maxi Grundler mit einem Kopfball unter die Latte das 2:0. Nach dem Wechsel häuften sich die Tormöglichkeiten zusehends und das 3:0 durch Marco Ertel brach den Widerstand der immer fair spielenden Amberger. Die weiteren Treffer fielen anschließend, nachdem den Gästen die Kräfte schwanden, sozusagen zwangsläufig. Das Endergebnis spiegelte das Spielgeschehen korrekt wider.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.