Gut gerüstet in den Wettbewerb

Nach der Preisverleihung freuen sich (von links) Dipl.-Ing. (FH) Silke Fersch vom Organisationsteam, die erste Preisträgerin Julia Burghart, OTH-Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug und Patentanwalt Dr. Ulrich Bergmeier.

Der Amberger Patenttag hat sich seit seiner Premiere vor zehn Jahren im Terminkalender der Ostbayerischen Technischen Hochschule fest etabliert. 160 Teilnehmer kamen, um das hochkarätige Aufgebot an Referenten zu hören. Und eine Preisverleihung gab es auch.

2005 ging an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden zum ersten Mal der Amberger Patenttag über die Bühne. Prof. Dr. Andrea Klug, Vizepräsidentin der OTH, organisierte eine weitere Auflage im voll besetzten Siemens-Innovatorium, die sich dem Patentwesen in Forschung und Praxis widmete. Eine Bilanz des in zehn Jahren Erreichten und ein Blick auf die Perspektiven gesellten sich dazu.

Einmaliger Studiengang

"Die Studentinnen und Studenten, die in unserem bundesweit einmaligen Studiengang Patentingenieurwesen ausgebildet werden, bringen die entsprechenden Kompetenzen in die Unternehmen ein - und damit ein Know-how, das im internationalen Wettbewerb dringend nötig ist. Ideen und Erfindungen bringen Innovationen, und deren kontinuierliche kreative Umsetzung bedeutet Entwicklung und Fortschritt", erklärte Prof. Dr. Erich Bauer, Präsident der OTH Amberg-Weiden, vor den rund 160 Teilnehmern.

Im Auftaktvortrag des 10. Amberger Patenttags sprach Beate Schmidt, Präsidentin des Bundespatentgerichts, zum Themenkreis "Einheitliches Europäisches Patentgericht und Patentgerichtsstandort Deutschland: Chancen und Risiken". Anschließend referierte Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts, über "Das Deutsche Patent- und Markenamt: Retrospektive und Perspektiven".

Das ganztägige Programm bestritten weitere Experten, die zur Bedeutung von Schutzrechten und Patentansprüchen, der Ausführbarkeit einer Erfindung und der Rechtsprechung in Europa Stellung nahmen. Auf der Tagesordnung standen auch das Patentpaten-System bei der Audi AG, der Recherche- und Innovationsprozess im Patentwesen, Arbeitnehmererfindungen sowie das Marken- und Designrecht.

Diplomarbeiten prämiert

Abgerundet wurde der 10. Amberger Patenttag mit der Preisverleihung "Best Project PI" an vier Absolventen des Studiengangs Patentingenieurwesen. Julia Burghart erhielt als Trägerin des ersten Preises 300 Euro; Christine Müller, Andreas Fraas und Maximilian Vogl wurden mit 150 Euro ausgezeichnet. Sie alle legten herausragende Diplomarbeiten und Industrieprojekte vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.