Häufig Hanglage

Bis ins auslaufende 18. Jahrhundert war der Friedhof ein Kompromiss von politischer Gemeinde und den rituellen Bedürfnissen der Juden, weiß Dieter Dörner. Die Kommunen wollten dafür oft kein wertvolles Ackerland zur Verfügung stellen. Das erklärt auch, warum der Sulzbacher jüdische Friedhof eine Hanglage hat. Dass die Ruhestätten ihrer Vorfahren häufig am Stadtrand und damit abgeschieden gelegen sind, hat für die Juden durchaus eine große Bedeutung. Ihre Friedhöfe sind Orte der ewigen Ruhe. (san)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.