Handpuppentheater startet mit überarbeitetem Stück
Das kleine Ich bin ich

Das kleine Ich bin ich sucht nach seiner Identität und fragt unter anderem einen Frosch, ob er etwas über sein Gegenüber weiß. Mit dem gleichnamigen Stück nach dem bekannten Bilderbuch startet das Handpuppentheater im Kulturstadel in seine neue Aufführungssaison. Bild: hfz
Die neue Spielzeit des Handpuppentheaters von Elisabeth Kraus im Amberger Kulturstadel an der Deutschen Schulgasse beginnt. Sie startet am Sonntag, 15. November, um 15 Uhr mit dem Stück "Das kleine Ich bin ich". Das Werk nach dem Bilderbuch von Mira Lobeneu ist laut Presseinfo neu überarbeitet und noch kindgerechter gestaltet für Familien mit Nachwuchs ab 3 Jahren.

Die Geschichte in Reimform mit vielen Tieren als Hand-, Stab- und Flachfiguren erzählt von der Suche nach sich selbst: Ein kleines buntes Tier wird überraschend gefragt, wer es ist, und weiß darauf keine Antwort. Es macht sich auf den Weg, um von anderen etwas über sich zu erfahren und erlebt dabei viele Abenteuer und die Reise zu sich selbst.

Drei weitere Aufführungen nach Buchvorlagen stehen auf dem Programm: Am Sonntag, 13. Dezember, kommt um 15 Uhr "Das Traumfresserchen". Das beliebte winterliche Spiel "Es klopft bei Wanja in der Nacht" ist am Sonntag, 24. Januar, um 15 Uhr angesetzt und am Sonntag, 14. Februar, gibt es um 15 Uhr den "Froschkönig". Karten zum Preis von je vier Euro (Geschwisterermäßigung) können unter 67 33 29 vorbestellt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.