Handschellen klicken

Beim Einbruch in die Tankstelle Bergler an der Bayreuther Straße hatten die Männer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Tabakwaren im Wert von mehr als 6000 Euro erbeutet. Die sichergestellten Waren drapierte die Polizei für dieses Bild auf einem Tisch. Bild: Polizei

Für den neuen Chef der Amberger Kripo, Kriminaloberrat Gerhard Huf, ist es ein Einstand nach Maß. Wenige Tage nach seinem Dienstantritt klärte das Kommissariat 2 eine Einbruchsserie. Die drei Täter sitzen inzwischen hinter Gittern. Die Männer haben noch mehr auf dem Kerbholz.

Huf sparte am Freitag nicht mit Lob für die Kollegen: Der Erfolg sei das Ergebnis der "hervorragenden Zusammenarbeit" zwischen Schutz - und Kriminalpolizei, unterstrich er.

Wie bereits berichtet, war es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu Festnahmen gekommen. Nach einem Einbruch in die Tankstelle Bergler (Bayreuther Straße) gelang es durch das Zusammenspiel mehrerer Polizeidienststellen aus dem Bereich Amberg, zwei Tatverdächtige zu schnappen.

Die Beamten fassten die Männer, als sie mit ihrer Beute das Gebäude verlassen wollten. Der Dritte im Bunde ging unweit des Tatorts ins Netz. Der Komplize hatte nach Darstellung des Polizeipräsidiums in Regensburg in einem Fluchtfahrzeug auf seine Kumpane gewartet.

In die Hände gefallen waren den Tätern Zigaretten und Tabak im Wert von mehr als 6000 Euro. Das Diebesgut hatten sie in Müllsäcke verpackt. Die Polizei stellte die Waren sicher.

Der sechste Einbruch

Danach begann die eigentliche Arbeit der Amberger Kripo: Nun galt es, in der Tankstelle Spuren zu sichern und auf die Suche nach weiteren Mosaiksteinen zu gehen, um diese Tat zu beweisen und eventuell andere Fälle zu lösen.

Die Zapfstation der Firma Bergler war in der Vergangenheit des Öfteren Ziel von Einbrechern gewesen, laut Polizei seit April 2013 insgesamt sechsmal. Dabei sei ein Gesamtschaden mehr als 60.000 Euro entstanden. Den ersten Einbruch konnte das Kommissariat 2 klären und letztlich mit der Festnahme eines Kosovo-Albaners, der mit gefälschten Ausweispapieren unterwegs war, im November 2014 die Sache erfolgreich abschließen. Der 43-Jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Doch auch danach ging die Serie weiter: Im Dezember 2014 unternahmen Unbekannte den nächsten Versuch, in die Tankstelle einzudringen. Das schafften die Täter auch, sie mussten dann aber flüchten und ihre Beute zurücklassen. Am vergangenen Mittwoch um 1.45 Uhr jedoch klickten die Handschellen. Die drei Männer, 20 bis 34 Jahre alt, wurden am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Beim Zusammenfügen des Einbruchs-Puzzles stießen die Ermittler der Kripo auf zwei weitere Fälle, die nach ihrer Überzeugung mit den Festgenommenen in Verbindung gebracht werden müssen. Am 27. und 29. Januar seien Tankstellen in Grafenwöhr und Nabburg von den Tätern heimgesucht worden, teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums mit. Die Männer hätten dort Tabakwaren im Wert von rund 20 000 Euro gestohlen.

Kripo ermittelt weiter

Aufgabe der Kripo in den nächsten Tagen oder Wochen ist es nun, herauszufinden, ob dem Trio noch weitere Taten zugeordnet werden können. Überprüft würden nun auch überregionale Tatorte, hieß es.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.