Hans Dietmayr bleibt der Chef

Der neue Vorstand (von links): Werner Zylowski , Klaus Tschierschke (Kassier), Joachim Amberger (Schriftführer), Hans Dietmayr (Vorsitzender), Gerhard Rößler, Marianne Schmien, Heinz Bauer, Klaus Schmien (2. Vorsitzender), Edina Tschernich und Michael Müller. Bild: hfz

Der Vater von OB Michael Cerny ist einer, der ehemalige Stadtrat Michl Prem ist es und der Unternehmer Bernd Arbogast sowieso. Briefmarkensammler sind mitten unter uns. Und Hans Dietmayr bleibt ihr Chef.

Der Briefmarkensammlerverein 1904 Amberg bleibt unter der bewährten Führung von Hans Dietmayr. Bei der Generalversammlung im Kummertbräu wählten ihn die Mitglieder wieder. Das Musikzimmer konnte die vielen Besucher gerade noch fassen. Als Gast konnte Hans Dietmayr Oberbürgermeister Michael Cerny begrüßen. Bei seiner Begrüßung erwähnte er, dass sein Vater bereits seit 53 Jahren Mitglied der Briefmarkensammler ist. Der Vereinsvorsitzende berichtete von den vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Schließlich feierte der Verein in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen. Im Januar sei die Ankündigung gekommen, dass sich der Verein zu diesem Anlass etwas ganz Besonderes einfallen lassen wolle. So sei zum Altstadtfest ein Stempel vorgestellt worden, den Edina Tschernich gestaltet habe. Mit dem Kummert-Sudhaus sei dann sehr schnell die Räumlichkeit gefunden worden, in der die Festlichkeiten über die Bühne gehen sollten. Klaus Schmien habe mit Hochdruck an der Chronik gearbeitet.

Eine Picasso-Marke

Schließlich sei die Entscheidung gefallen, zum Vereinsjubiläum eine Picasso-Marke zu erstellen - passend zur großen Kunstausstellung, die in diesem Sommer im ACC zu sehen war. 80 Personen und viele Ehrengäste kamen laut Hans Dietmayr dann zum Festabend. Nächste größere Aktivität sei dann der Stand am Altstadtfest gewesen, bei dem sich der Sonderstempel des Vereins sehr großer Nachfrage erfreut habe. Im Sommer dann der Aufbau im ACC zur Picasso-Ausstellung. Am 27. Juli habe sich der Verein zudem am Kinderfest im ehemaligen Landesgartenschaugelände beteiligt. Bei dieser Gelegenheit hätten die Mitglieder rund 10 000 Briefmarken verteilt. Der Oktober gehörte dem Großtauschtag im Jugendzentrum. Bei den monatlichen Versammlungen habe es darüber hinaus immer einen philatelistischen Vortrag gegeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.