Hans Fraunholz 50 Jahre bei der Stadt - Ehrungen und Verabschiedungen im Rathaus
Vom Standesamt in Ruhestand

Die Geehrten (von links): Wanda Lang, Willibald Bauer, Berthold Wiesenbacher, Regine Wiedemann, Herbert Ströhl, Jacqueline Pongratz, Hans Fraunholz, Oberbürgermeister Michael Cerny und Rupert Mayr. Auf dem Bild fehlt Prof. Dr. Volkher Engelbrecht.
Seine 50-jährige Dienstzeit bei der Stadt zu vollenden und am selben Tag in den Ruhestand zu wechseln - dieses Kunststück ist dem Standesbeamten Hans Fraunholz gelungen. Oberbürgermeister Michael Cerny sprach dem Jubilar zu diesem besonderen Anlass seinen Dank und seine Anerkennung aus und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.

Den passenden Rahmen für diesen Glückwunsch bot eine Feierstunde mit Ehrungen und Verabschiedungen der Stadt, die Michael Cerny erstmals in seiner Funktion als Oberbürgermeister vornahm. Er nutzte diese Gelegenheit auch, um die Leistungen der Anwesenden zu würdigen, denn eines stand für ihn fest: "Wir haben im Konzern Stadt eine gute, schlagkräftige Mannschaft, die sich sehr für die Belange unserer Bürger einsetzt."

Bevor Cerny die Urkunden aushändigte, wechselte er mit jedem der Teilnehmer einige persönliche Worte. Dadurch erfuhr er beispielsweise, dass die Zahl der Eheschließungen, die Hans Fraunholz im Laufe seiner Zeit als Standesbeamter vollzogen hat, zwischen 1500 und 1800 gelegen haben muss - und das, obwohl er diese Aufgabe nur zwei seiner insgesamt fünf Jahrzehnte bei der Stadt ausübte. Seine Laufbahn hatte der Jubilar 1964 als sogenannter Anlernling beim Einwohnermeldeamt begonnen. Zwölf Jahre später wechselte Fraunholz in das Stadtsteueramt, wo er bis 1992 tätig war.

Es folgten weitere Jahre im Sozialamt, bevor Fraunholz in das Standes- und Friedhofsamt kam. Dort wurde er ab 1. Januar 1995 zum Standesbeamten, 2010 hatte er die Stellvertretung des Amtsleiters übernommen.

Mit ihm bestand auch für Willibald Bauer, den Leiter des Zentralarchivs im Klinikum, sowie dessen am Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie tätige Kollegin Regine Wiedemann Grund zum Feiern. Beide ehrte OB Michael Cerny für 40-jährige Dienstzeit. Für 30-jährige Tätigkeit zeichnete der Oberbürgermeister Herbert Ströhl von den Stadtwerken aus. Sein 25. Jubiläum beging Straßenmeister Rupert Mayr.

Auch dem Chefarzt des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie, Prof. Dr. Volkher Engelbrecht, gratulierte der Oberbürgermeister zum 25-Jährigen. Jacqueline Pongratz und Berthold Wiesenbacher, beide am Klinikum tätig, haben dieses Jubiläum ebenfalls vollendet. Als letzte der Jubilare wurde Wanda Lang für zehn Jahre bei den Stadtwerken geehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.