Heilige Dreifaltigkeit feiert Pfarrfest: Erlös für den barrierefreien Zugang zur Kirche
Fahrzeugsegnung vom Altar aus

Das Wetter war zwar recht durchwachsen, trübte aber die Feierlaune beim Pfarrfest von Heilige Dreifaltigkeit in keinster Weise. Im Gegenteil: Der von Dr. Herbert Löh geleitete Pfarrgemeinderat verzeichnete eine rekordverdächtige Besucherzahl. Den Gästen schmeckten auch die angebotenen Schmankerln, so dass am frühen Abend Grillrost und Kuchentheke leer waren.

Gut besucht war der Familiengottesdienst, den ein Projektchor unter der Leitung von Christel Wawra gestaltete. Aufgrund eines heftigen Gewitters segnete Pfarrer Ludwig Gradl die am Kirchplatz geparkten Zweiräder und um die Kirche abgestellten Autos vom Altar aus. Für das Programm beim Pfarrfest waren die Verbände und Gruppierungen der Pfarrei zuständig.

Für die kleinen Besucher gab es eine Hüpfburg und Button-Druckmaschine, Kinderschminken und Spiele mit überdimensionalen Figuren. Der Förderverein hatte auch ein Glücksrad aufgestellt.

Einige Gäste stiegen auf den Kirchturm, um einen herrlichen Blick auf Amberg zu werfen. Organist Christian Farnbauer bot nicht nur eine Orgelführung an, sondern gab auch ein Konzert für Kinder. Am späten Nachmittag wurde Pastoralpraktikantin Maria-Theresia Kölbl verabschiedet. Pfarrer Ludwig Gradl und Pfarrgemeinderatssprecher Dr. Herbert Löh lobten ihren engagierten Einsatz in der Pfarrei.

Die Kleinen von Haus Nazareth sangen der Pastoralreferentin zum Abschied Lieder, der Kindergarten Heilige Dreifaltigkeit führte einen Tanz auf. Kölbl ist ab September als Pastoralassistentin in Geisenfeld bei Dekan Thomas Stummer tätig, der 1999 bis 2000 Kaplan in Dreifaltigkeit war. Den Erlös des Fests verwendet die Pfarrei nach eigenen Angaben für die Realisierung des barrierefreien Zugangs zur Pfarrkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.