Helfer für Asylbewerber gesucht

Die Kinder der Asylbewerber haben zwar auf dem Spielplatz der Barbaraschule eine ganz gute Beschäftigungsmöglichkeit gefunden, doch selbst dort wird es mal langweilig und sie könnten eine andere Art der Ansprache gebrauchen. Aber auch für die Essensausgabe und andere Tätigkeiten tagsüber werden Helfer gesucht. Bild: Huber

Seit einer Woche sind sie da und die Stadt kümmert sich vorbildlich um sie: Dennoch können die Behörden weitere Hilfe bei der Betreuung der Asylbewerber in den Turnhallen von Barbara- und Willmannschule gebrauchen. Gesucht sind Leute, die vor allem tagsüber Zeit dafür haben.

In Kooperation mit der Freiwilligenagentur Engagiert in Amberg wirbt das Ausländeramt derzeit für diese Aufgabe. Besonders gefragt sind Menschen, die bereits bei ehrenamtlichen Einsätzen Erfahrungen gesammelt haben und die das vorhandene Personal vor Ort sachkundig unterstützen können, heißt es in einer Presseinformation. Da viele der Freiwilligen, die sich schon jetzt um die Asylbewerber kümmern, tagsüber arbeiten müssten, würden in erster Linie Kräfte benötigt, die während des Tages anwesend sein und beispielsweise bei der Essensausgabe tätig werden können.

Da sich laut Mitteilung unter den Asylsuchenden zahlreiche Familien mit Klein- und Kleinstkindern befinden, sollten die Helfer "Empathie besitzen, möglichst über Englischkenntnisse verfügen und in Erster Hilfe kundig sein". Junge Erwachsene, die mitmachen wollen, sollten ihre Erfahrung im Umgang mit anderen Menschen möglichst durch die Vorlage einer Jugendleiter-Card oder einen ähnlichen Nachweis belegen - gut wäre unter Umständen auch Auslandserfahrung. Die neuen Kräfte sind nach Auskunft der städtischen Pressestelle über die Freiwilligenagentur haftpflicht- und unfallversichert und erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung.

Wer sich vorstellen kann, in der Flüchtlingsbetreuung mitzuarbeiten, kann sich ab heute entweder bei der Leiterin des Einwohneramts, Renate Preuß (10 321), melden oder ab morgen die Freiwilligenagentur kontaktieren (10 352). Da laut Info die telefonische Erreichbarkeit jedoch nicht immer gewährleistet ist, wäre es von Vorteil, wenn die Bewerber einen kurzen Steckbrief per Mail an renate.preuss@amberg.de oder engagiert@amberg.de senden könnten, in dem Angaben zum eigenen Werdegang und vor allem zu den persönlichen Erfahrungen enthalten sind.

Bei dieser Gelegenheit macht die Stadt außerdem nochmals darauf aufmerksam, dass der Kreisverband Amberg-Sulzbach des Bayerischen Roten Kreuzes die Bevölkerung um Kleider- und Sachspenden für die Flüchtlinge bittet. Vor allem Herrenbekleidung in kleineren Größen wird benötigt. Aber auch an Kinder- und Spielsachen fehle es.

Wer sich an dieser Sammlung beteiligen möchte, kann die Spenden jederzeit beim BRK am Amselweg 30 abgeben. Weitere Auskünfte - beispielsweise zu den Dingen, die besonders dringend benötigt werden - erteilt das BRK telefonisch (474 544).
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.