Heute Auftakt in der Landesliga Mitte - DJK Ammerthal in Bad Kötzting
Am ersten Spieltag das Duell der Absteiger

Schon einmal, im Juli 2006, eröffnete der SV Etzenricht gegen den FC Amberg eine Runde der Landesliga Mitte. Diesmal bekam der SVE erneut den Zuschlag für das Auftaktspiel der Saison 2015/16.

Mit dem SV Hutthurm gastiert heute um 19 Uhr ein Gegner, mit dem die Heimelf noch eine Rechnung zu begleichen hat. Auf einen unangenehmeren Gegner als den SV Hutthurm hätte der SV Etzenricht zum Auftakt nicht treffen können. Schon in der abgelaufen Saison hatte die Truppe von SV-Trainer Michael Rösch in beiden Spielen (0:1 und 2:4) das Nachsehen.

Schon damals bestachen die Niederbayern aus dem Landkreis Passau mit einer soliden Abwehrarbeit und technisch feinem Fußball. Zum Siegtreffer in Etzenricht benötigten sie jedoch einen verwandelten Foulelfmeter. Natürlich sind die beiden Niederlagen nicht vergessen und schreien förmlich nach Revanche.

Etwas weniger Schwierigkeiten hatte der SV Mitterteich in der abgelaufenen Runde mit der SpVgg Lam. Im Hinspiel mühten sich die Stiftländer noch zu einem mageren 1:1, das Rückspiel gewannen sie klar mit 3:0. Trotzdem hat SV-Trainer Reinhold Schlecht das Team aus dem Landkreis Cham als unbequemenen Gegner im Gedächtnis. Die Partie verspricht gleich zum Saisonauftakt einen echten Härtetest.

Einen äußerst interessanten Vergleich bietet die Begegnung DJK Ammerthal gegen den 1. FC Bad Kötzting. Es stehen sich zwei Absteiger aus der Bayernliga Süd und Nord gegenüber. Beide scheiterten in der Relegation und versuchen einen Neuanfang zu starten. Aufgrund ihrer Bayernliga-Erfahrung gehören sie mit Sicherheit zum Kreis der Mitfavoriten. Natürlich streben beide einen Sieg an, um ein deutliches Signal an die Konkurrenz zu geben.

Auf ein völlig unbeschriebenes Blatt trifft der SC Ettmannsdorf. Er empfängt den Meister der Bezirksliga Niederbayern Ost, die SpVgg Osterhofen. Ein Blick auf die Tabelle der vergangenen Saison unterstreicht deutlich, dass auf den Sportclub ein äußerst unangenehmer Gegner wartet. In 30 Spielen verlor das Team aus dem Landreis Passau nur drei Begegnungen und stellte mit 76:15 Toren besten Angriff und sicherste Abwehr.

Diese Statistik sollte für SC-Trainer Timo Studtrucker und seiner Mannschaft Warnung genug sein. Einen leichten Saisonauftakt kann sich die Heimelf wohl abschminken, zumal sich Aufsteiger schon immer in der neuen Umgebung profilieren wollen.

Ist die Bezirksliga Niederbayern Ost stärker als die Bezirksliga Oberpfalz Nord? Diese Frage beantworten die beiden Aufsteiger FC Sturm Hauzenberg (Vizemeister) und die DJK Gebenbach (Meister) im direkten Vergleich. Logischerweise lässt sich zum Ausgang dieser Partie nur schwer eine Prognose abgeben. Eines ist sicher: Beide werden versuchen, mit einem Erfolgserlebnis in die neue Umgebung zu starten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.