Hintergrund

Im Paket oder einzeln - so wurden die beiden Bundeswehrkrankenhäuser Amberg und Leipzig seinerzeit vom Eigentümer Gebb angepriesen. Da ist sich Wilhelm Daller ganz sicher, denn er bot für die Stadt bzw. das Klinikum St. Marien mit einem eigens entwickelten Konzept mit. Er weiß auch, warum Amberg damals den Zuschlag nicht erhielt: "Wir hätten noch 500 000 Euro drauflegen müssen." Diese Summe forderte die Gebb laut Daller - mit ihr hätte praktisch das Angebot des Mitbewerbers Golden Gate überboten werden können.

Dazu waren nach Auskunft des ehemaligen Klinikumsvorstands aber weder der damalige Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer noch Stadtkämmerer Rainer Sandner bereit. Außerdem habe sich der Alt-OB auf den Standpunkt gestellt, dass Golden Gates Angebot unzulässig sei, weil es quasi "zu spät" nach der Abgabefrist eingereicht wurde. Das sah die Gebb anders, ließ die Münchner Firma zum Zug kommen und Amberg leer ausgehen. (ath)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.