Hintergrund

In den vergangenen 15 Jahren ist das Patientenaufkommen in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) des Klinikums St. Marien Amberg um knapp 70 Prozent gestiegen. Jedes Jahr werden hier rund 25 000 Patienten behandelt. Ein Viertel aller Notfallpatienten und zwei Drittel der internistischen Notfallpatienten sind über 65 Jahre alt.

Um der wachsenden Bedeutung der Altersmedizin gerecht werden zu können, wurde am Klinikum schon 2011 die Abteilung für Geriatrie und Frührehabilitation gegründet. Im vergangenen Jahr wurde die Abteilung innerhalb der Medizinischen Klinik schließlich eigenständig organisiert. Chefarzt ist Dr. Jens Trögner, ein Spezialist für die Altersmedizin.

Die Fortsetzung des Gesundheitsforums folgt schon in der kommenden Woche. Am 3. Februar spricht Privatdozent Dr. Richard Megele, der Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie in St. Marien über das Thema "Zufallsbefunde im Kopf - wann kontrollieren, konservativ behandeln oder operieren?". Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Großen Rathaussaal, der Eintritt ist wie immer frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.