Hintergrund

Mega-Projekt Kreisverkehr

Der Kreisverkehr am Nabburger Tor stellt die Verkehrsplaner vor eine große Herausforderung. "Die zweispurigen Einfahrten sind für Fußgänger sehr problematisch", sagt Baureferent Markus Kühne. Das Staatliche Bauamt arbeitet gerade an einer Planung für die Neugestaltung des Kreisels inklusive Bypass für den Verkehr, der von der Regensburger Straße in den Kaiser-Ludwig-Ring abbiegt. "Der Bypass ist eine historische Chance", erläutert Kühne, der sich mittelfristig ein neues Verkehrskonzept für die Altstadt vorstellen kann. Dann könne man auch über die Einfahrt ins Stadtzentrum durch das Nabburger Tor diskutieren. "Die Baumaßnahmen am Kreisverkehr stehen ab 2017 und in den Folgejahren auf der Agenda", erklärt der Baureferent. Dabei werde auch die Beleuchtung an den Fußgängerüberwegen auf den neuesten Stand gebracht. (upl)

BahnunterführungMariahilfbergstraße

Die Autos werden immer größer - doch die Bahnunterführung zwischen Baumann-Villa und ehemaliger Hauptpost bleibt so eng. "Die Brücke gehört der Bahn", berichtet Baureferent Kühne. Eine Aufweitung habe das Unternehmen seinen Informationen zufolge derzeit "nicht auf dem Schirm". Eine Möglichkeit, die Engstelle etwas zu entschärfen, wäre, einen der beiden Gehsteige aufzugeben. "Generell wird das nie eine gute Lösung werden. Unsere Stadt ist historisch gewachsen. Damit müssen wir einfach umgehen." (upl)

VerkehrsinselSpeckmannshofer Straße

Ein Leser hatte sich über das neu angelegte "Baumtor" an der Ortseinfahrt in der Speckmannshofer Straße beschwert. "In den 70er Jahren wurden wegen der zahlreichen Verkehrstoten an fast allen Straßenrändern in Deutschland die Bäume entfernt, weil es zu Unfällen, oft mit tödlichem Ausgang, gekommen war ... Kurioserweise wurden in diesem Fall die Bäume nicht nur am Rand, sondern gleich in die Mitte auf eine Insel gepflanzt", hatte es in einer Zuschrift geheißen. Die Referenten Markus Kühne und Dr. Bernhard Mitko verteidigten diese Lösung. Die Ahornbäume seien bewusst gepflanzt worden, um einen optischen Anreiz zur Reduzierung der Geschwindigkeit zu schaffen. Außerdem dient die Verkehrsinsel den Schulkindern als Querungshilfe. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.