Hoffnung an der Schule
Angemerkt

Ein politischer Liedermacher war Konstantin Wecker schon immer. Bei seinem Auftritt im ACC hatte er auch wieder seinen Protest-Song "Sage Nein!" im Programm. "Wenn sie jetzt ganz unverhohlen wieder Nazi-Lieder johlen, über Juden Witze machen, über Menschenrechte lachen ... Dann steh auf und misch dich ein: Sage nein!" heißt es darin. Den Text hat er Anfang der 90er Jahre geschrieben, als in Rostock und Hoyerswerda Asylunterkünfte brannten.

Er habe sich damals gewünscht, dass dieses Lied eines Tages verklingen kann, weil es an Aktualität eingebüßt hat, erzählte der Musiker am Erasmus-Gymnasium. Doch das ist nicht passiert. Er werde es wohl weiter singen müssen, die aktuellen Hetztiraden gegen Flüchtlinge habe er schon eingearbeitet.

Dass in der Oberpfalz die Stimmung noch nicht gekippt ist, dass sich Dutzende Ehrenamtliche der Caritas oder Vereinen wie "Amberg hilft Menschen" anschließen, dass es Schüler gibt, die auf die Fremden zugehen - das hat Wecker schwer beeindruckt. Vielleicht sind diese Hoffnungsschimmer irgendwann Anlass, dem Lied eine siebte oder achte Strophe hinzuzufügen. Dann könnte aus "Sage Nein!" ein Titel wie "Mach mit!" werden.

uli.piehler@zeitung.org

Zitate

"Es ist ... ein Haushalt, der von einer Koalition der Vernunft gestaltet ist, und ich meine, er spiegelt die aktuelle Stadtratspolitik sehr authentisch wider."

Dieter Mußemann (CSU)

"Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Kooperationspartner, der trotz oft und deutlich unterschiedlicher Meinung, sich - bis jetzt - fair gegenüber uns verhalten hat."

Birgit Fruth (SPD) zur CSU

"Jetzt, im Jahre eins nach Dandorfer, wird zunehmend deutlich, wie und in welche Richtung wir unter Michael Cerny vorankommen, stehenbleiben und rückwärtsgehen."

Hans-Jürgen Bumes (Grüne)

"Auch wenn es einige Jahre gedauert hat, ist bei der CSU der Groschen gefallen in Sachen interkommunale Zusammenarbeit."

Klaus Mrasek (ÖDP)

"Im Zusammenhang mit der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal für Amberg sollte eine Art kleiner Luftpark geschaffen werden."

Josef Lorenz (Amberger Bunt)

"Wir versuchen das schon so zu machen, dass keine Kosten mehr bei der Stadt hängenbleiben."

Emilie Leithäuser (FDP) als PWG-Aktivistin zur neuen Weihnachtsbeleuchtung
Weitere Beiträge zu den Themen: Koalition (5296)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.