Hummel Co. bei der "Bayerischen" im Tischtennis
Endstation im Halbfinale

Matthias Hummel und Markus Hummel (beide TTSC Kümmersbruck) sowie Ignaz Berger (TuS Rosenberg) fahren Anfang Mai zu den deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften im Tischtennis. Sie qualifizierten bei den bayerischen Titelkämpfen in Bogen für die nationalen Meisterschaften in Bielefeld. Die besten Einzelplatzierungen schafften Matthias Hummel und Ignaz Berger. Beide drangen in ihren Altersklassen bis ins Halbfinale vor.

Ungeschlagen überstanden die für den TTSC Kümmersbruck in der Landesliga aktiven Brüder Matthias und Markus Hummel ihre Vorrundengruppen in der Altersklasse (AK) 40. Während Matthias Hummel keinen Satz abgab, musste Markus Hummel gegen Steffen Kirner (TV Altdorf) ein 0:2 aufholen. In der Endrunde gewann Matthias Hummel mit 3:1 gegen Udo Jahn (TTC Wohlbach) und 3:0 gegen Steffen Kirner (TV Altdorf). Martin Pachatz (TSV Dachau) erwies sich im Halbfinale als harter Gegner. Im Entscheidungsdurchgang machte der Kümmersbrucker aus einem 8:10 ein 11:10, vergab einen Matchball und verlor.

Markus Hummel brauchte im Achtelfinale gegen Norbert Speckner (SpVgg Erlangen) wie schon im Punktspiel vor zwei Wochen fünf Sätze. Im Viertelfinale hatte der Kümmersbrucker gegen Vorjahressieger und ehemaligen deutschen Seniorenmeister Günter Englmeier (TuS Bad Aibling) im fünften Satz Matchball, den er aber vergab.

Im Doppel war für die Hummel-Brüder nach einer 2:3-Niederlage im Viertelfinale Schluss. Markus Hummel kam im Mixed an der Seite von Polina Goldenberg (TB/ASV Regenstauf) bis ins Halbfinale.

Ignaz Berger zog in der AK 60 ungeschlagen in die Finalrunde ein. Reinhard Steinbrecher (CVJM Unterasbach) schaltete er im Achtelfinale mit 3:0 aus. In der Runde der letzten Acht musste er gegen Reinhart Krainz über fünf Sätze gehen. Im Halbfinale verlor Berger nach 2:1-Satzführung gegen den an Nummer zwei gesetzten Paul Beisler (1. FC Hösbach). An der Seite von Gerhard Allert (ASV Fronberg) kam für den Rosenberger im Doppel das frühe Aus. Hans-Joachim Anders (TuS Vilseck) schied in der AK 70 im Achtelfinale aus. Besser lief es im Doppel: Zusammen mit Roland Fettke (SV Garitz) kam er bis ins Halbfinale.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.