Hunger nach Arbeit

Riman Sabbach mit Mohamed und Siham. Bild: hfz
Die junge Familie aus Syrien hofft, das Schlimmste hinter sich zu haben: Über die Balkanroute kam Riman Sabbach (29) mit ihrem Mann Tarek, dem fünfjährigen Sohn Mohamed und der erst ein Jahr alten Tochter Siham nach Deutschland. Seit 9. Oktober ist die Familie in der Notunterkunft an der Barbaraschule untergebracht. "Wir stammen aus Aleppo", erzählt die 29-Jährige. "Weil der Krieg immer näher gerückt ist, haben wir uns entschlossen, alles hinter uns zu lassen." In Amberg hat die Familie nach langer Zeit zum ersten Mal wieder zur Ruhe gefunden. "Wir sind gesund und wir sind in Sicherheit. Das ist das wichtigste", sagt die Mutter.

Bei den Ambergern möchte sie sich bedanken. "Wir sind hier so freundlich aufgenommen worden. Das ist wirklich wunderbar." Sie und ihr Mann haben ein großes Ziel, für das sie bereit sind, hart zu arbeiten. "Wir möchten in Deutschland neu anfangen." Riman Sabbach will so schnell wie möglich Kurse belegen und dann arbeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.