Illschwang träumt vom Aufstieg

Peter Lippl (rechts) und Stephan Kerschensteiner (links bei der Angabe) stehen für den TTC Luitpoldhütte am Tisch. Gegen den SVE Seubersdorf wollen sie die Niederlage in Grenzen halten. Bild: Ziegler

Der TuS Schnaittenbach hat in der Tischtennis-Oberpfalzliga mit einem Sieg seine Talfahrt gestoppt. Aber jetzt steht die Reise zum Tabellendritten Burgweinting an - und die Talfahrt könnte weitergehen.

Für die Jungen des SV Illschwang und des TuS Rosenberg II stehen am Wochenende wichtige Begegnungen auf dem Spielplan des Tischtennisbezirkes Oberpfalz. Die zweitplatzierten Illschwanger empfangen am Samstag, 14. März (10 Uhr), in der 2. Bezirksliga den Tabellendritten DJK Weiden. Bei einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter DJK/SB Regensburg darf sich der SV keine Niederlage erlauben. Nur mit einem Erfolg über Weiden können sie weiter vom Aufstieg träumen. Dazu müssten sie dann in der Woche drauf beim Tabellenführer gewinnen.

Eine Klasse tiefer hat der TuS Rosenberg II in der 3. Bezirksliga-West zeitgleich den TV Velburg (3.) zu Gast. Die Chancen der zweitplatzierten Rosenberger stehen aber viel schlechter. Zwar haben sie ebenfalls nur einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SVE Seubersdorf, doch der hat mit dem BSC Woffenbach II und dem FSV Berngau das wesentlich leichtere Restprogramm. Also selbst wenn Rosenberg die restlichen zwei Partien für sich entscheidet, muss das Team auf einen Ausrutscher der Seubersdorfer warten.

Nachdem der TuS Schnaittenbach (5.) in der Oberpfalzliga seine Talfahrt mit dem Sieg über Neustadt stoppen konnte, muss er am Samstag (18.30 Uhr) an den Tischen des SV Burgweinting antreten. Beim Tabellendritten hängen die Punkte erfahrungsgemäß sehr hoch. Die SG Siemens Amberg (6.) und der TTSC Kümmersbruck II (5.) stehen in der 3. Bezirksliga-West-Herren vor lösbaren Aufgaben. Die Siemensianer gastieren am Freitag (20 Uhr), beim Tabellenvorletzten TSV Wolfstein. Schlusslicht BSC Woffenbach II kommt am Samstag (19 Uhr) nach Kümmersbruck in die Rudolf-Scheuerer-Halle. Bereits 30 Minuten früher misst sich der TTC Luitpoldhütte (7.) mit dem SVE Seubersdorf. Ziel der Amberger Vorstädter wird sein, die Niederlage in Grenzen zu halten. Der TuS Schnaittenbach, der nahezu identisch mit der Mädchenmannschaft ist, wird am Freitag (19 Uhr) in der 3. Bezirksliga-Süd/West die achte Niederlage nicht verhindern können. Als Gegner kommt der Vorletzte TSG Laaber in den Schnaittenbacher Sportpark. Unterschiedlich schwere Heimaufgaben liegen am Freitag vor den beiden Amberger Vertretern in der Oberpfalzliga-Jungen. Während der SV Hahnbach (2.) um 18.30 Uhr von der DJK Ettmannsdorf (7.) wenig zu fürchten braucht, wird der TuS Rosenberg (6.) um 17.30 Uhr gegen den FC Chamerau (4.) eine Niederlage nicht verhindern können.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.