Im Handwerk, in der Industrie und der restlichen freien Wirtschaft starten die Auszubildenden am
Die nächsten Steuerfahnder

Die neuen Anwärter (hinten von links): Ausbildungsleiter Johannes Altmeyer, Simon Steinmetz, Patrick Reinhardt, Tobias Huml, Stefan Patzner, Personalratsvorsitzender Heinrich Niebauer, Leiter Friedbert Seidel. Vorne von links: Franziska Zimmermann, Eva-Maria Ehbauer, Selina Hofmann, Kristin Lindner, Johanna Bauer und Jugendvertreterin Elisabeth Weber. Bild: hfz
1. September in ihre Lehrzeit. Doch das gilt für das Finanzamt nur teilweise.

Die Behörde am Kirchensteig fährt zweigleisig. Die Lehrlinge der sogenannten zweiten Qualifikationsebene (früher mittlerer Dienst) haben am 1. September begonnen (wir berichteten). Die Auszubildenden der dritten Qualifikationsebene (gehobener Dienst) dagegen starteten am 1. Oktober. Neun von bayernweit 457 Steuerinspektoranwärter erleben ihren Berufsstart am Finanzamt Amberg. Die Auszubildenden werden laut einer Mitteilung in den kommenden drei Jahren auf ihren späteren Dienst als Sachbearbeiter, Betriebsprüfer oder Steuerfahnder vorbereitet. Das erfolgt im Wechsel zwischen dem Studium an der Fachhochschule in Herrsching (Oberbayern) und der Praxis im Finanzamt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.