Im Kreis der Favoriten

Katrin Fehm (links, SGS Amberg) und Corinna Schwab (rechts, TV Amberg) sind in Jena bei den deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten am Start. Bild: Steinbacher

Bei der U 18-Weltmeisterschaft in Kolumbien waren die beiden Außenseiterinnen, in Jena bei der "Deutschen" gelten Katrin Fehm und Corinna Schwab als Kandidatinnen für eine Medaille.

Für die kleine Oberpfalz ist es eine ganze Menge: Bei den deutschen Jugendmeisterschaften der U 20/U 18 gehen 14 junge Talente in Jena an den Start, dazu noch die 3x800-m-Frauen-Staffel und die 3x1000-m-Männer-Staffel der LG Telis Finanz Regensburg in den Langstaffel-Entscheidungen der Aktivenklasse.

Aussichtsreichste Medaillenkandidatinnen sind Kathrin Fehm (SGS Amberg) über 100 m sowie 200 m und Corinna Schwab (TV Amberg), die entweder die 400 m oder die 400 m Hürden läuft. Beide waren schon bei der U 18-WM in Cali/Kolumbien dabei.

Eine mit internationaler Erfahrung ist auch Franziska Reng (LG Telis Finanz Regensburg), in der Nennliste der U 20 Dritte über 3000 m, die im schwedischen Eskilstuna Neunte bei den U 20-Europameisterschaften über 5000 m wurde. An einem guten Tag könnte auch Felix Mittermeier vom SWC Regensburg über 400 m ganz nah ans U 20-Stockerl ranlaufen, sein regionaler Konkurrent Fabian Müller aus Schwandorf durchaus das Finale erreichen.

Im Vorjahr Fünfter der U 18 wird 1500-m-Mann Tim Englbrecht (LG Telis Finanz) zunächst versuchen, das U 20-Finale zu erreichen um dort wieder so erfolgreich wie im letzten Jahr zu sein. Sein Teamkollege Kilian Stich ist über die 5000 m durchaus ein Kandidat für die besten Sechs. Dies gilt auch für die Kötztinger Geschwister Barbara und Elisabeth Plötz, erstere über die 800 m der U 18 am Start, die andere bei der U 20 auf der gleichen Strecke. Auch Jacqueline Sterk (SWC Regensburg) strebt im Weitsprung der U 18 eine ähnliche Platzierung an. Kann U20-Hochspringer Sven Glück aus Schierling an seine Winterform anschließen, ist hier sogar der Sprung auf's Trepperl möglich. U18-Mittelstreckler Johannes Merker (LG Telis Finanz) möchte entweder über 800m oder über 1500 m ins Finale kommen.

In der U 18 ist auch noch eine 4x100-m-Staffel der Mädchen von der Startgemeinschaft Regensburg/Schierling/Schwandorf am Start.

Normalerweise gehören Mittelstrecken-Staffeln der LG Telis Finanz Regensburg bei deutschen Meisterschaften zum Favoritenkreis und stehen auch in der Nennliste jeweils auf Position zwei ganz vorne. Die Frauenstaffel hat's aber in dieser Saison stark zerrupft. Corinna Harrer und Thea Heim fallen verletzungsbedingt aus, Julia Kick kann aus familiären Gründen nicht teilnehmen und auch Maren Kock kann wegen einer privaten Verpflichtung nur im Endlauf antreten.

So müssen Kathi Zeitler, Anna Plinke und die DM-Vierte Stella Kubasch das Team zunächst mal ins Finale bringen. Ob dann mit Maren Kock für Kathi Zeitler noch eine Medaille möglich ist, wird sich zeigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.