Im Wirtshaus

Im Anschluss an die Kirchenbesichtigung stand ein gemütliches Beisammensein im Waldgasthaus Hohe Tanne auf dem Programm, wo Pfarrer Konrad Schornbaum, wie schon in der Magdalenenkapelle die Gäste begrüßte. Der für die evangelischen Kirchengemeinden Eschenfelden und Königstein zuständige Geistliche betreut das evangelische Bildungswerk im westlichen Landkreis.

Pfiffige Einlagen durch Gesang und Witz der "Koiser Weiwer" (Gabi und Theresia Eisend) sorgten für eine heitere Note bei der Erläuterung der geschichtsträchtigen Restauration Hohe Tanne durch Marianne Mimler-Hofmann. Die erste Ansiedlung in dieser Flur erfolgte 1882/83 im Zuge des Eisenerztransportes. In dieser Zeit wurde eine Dampfstation errichtet, die die Drahtseilbahn für den Erztransport zwischen der Grube Maffei in Nitzlbuch über Ranna bis zum Bahnhof Neuhaus antreiben soll. Hier verladen, erfolgte der Transport mit dem Zug zur Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg. Der Großvater des heutigen Besitzers begann mit seiner Familie einen Flaschenbierverkauf, nachdem 1903 hier eine Bahnstation zwischen Ranna und Auerbach entstand. Dann erhielt er die Schankerlaubnis mit einer Restauration. Heute ist das Gasthaus ein beliebtes Ausflugsziel. (cs)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.