In Ammersricht macht zum ersten Mal auch die Auferstehungskirche mit
Adventsmarkt der Ökumene

Prof. Dr. Hubert Windisch (rechts) war von 1975 bis 1977 Kaplan in Ammersricht. Bild: hae
Kaum war das feierliche und kräftige Orgelspiel von Christine Hirsch beim Festgottesdienst am Samstagabend verstummt, schon strömten zahlreiche Kirchenbesucher zum Ammersrichter Adventsmarkt auf dem Kirchenvorplatz.

Sämtliche kirchlichen Verbände aus dem Stadtteil waren dort mit Ständen vertreten, an denen es nicht nur Essen und Getränke gab, sondern auch Neuigkeiten. So beteiligte sich zum Beispiel die evangelische Auferstehungskirche am Wagrain erstmals am Adventsmarkt und zog mit ihrem "Lumumba", einem heißen Kakaogetränk mit einem Schuss Amaretto, die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Die benachbarte Grund- und Mittelschule zeigte Bastelarbeiten wie Laternen aus Baumscheiben. Sie waren im Werkunterricht der Praxisklasse bei Lehrer Johann Heigl entstanden. Afrikanische Holzschnitzereien bot der Verein Socialis for the Gambia an. Viele Ammersrichter nutzten aber auch den Markt, um ins Gespräch mit den ehemaligen Kaplänen Hubert Windisch (1975 bis 1977), Georg Braun (1966 bis 1968) und dem früheren, langjährigen Gemeindereferenten Franz Strigl (1987 bis 2003) zu kommen. Sie allen waren Ehrengäste beim vorausgegangenen Festgottesdienst zum 50. Weihetag der Bruder-Konrad-Kirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.