In der A-Klasse Süd Fernduell gegen Abstiegsrelegationsplatz zwischen SV Köfering II und DJK ...
Am letzten Spieltag auf dem Zahnfleisch

Heute ab 18.30 Uhr steht der letzte Spieltag auf dem Programm, und fast alle Würfel sind in der A-Klasse Süd 90 Minuten vor dem Saisonende gefallen. Lediglich die Abstiegsrelegation ist noch umstritten: Der SV Köfering II oder die DJK Utzenhofen II sind die Kandidaten, die auf ein Nachsitzen eigentlich keinen so großen Wert legen. Der 13. der Liga muss in die Relegation und dieses Stechen beginnt vermutlich am 31. Mai gegen den 13. der A-Klasse West (SG Brand/Ebnath oder SV Neusorg II).

Meister TuS Rosenberg II ist nach wie vor unbesiegt und schon lange durch, sein Schaulaufen führt ihn zum SV Inter Bergsteig Amberg II. Nach dem Ausrutscher des SV Freudenberg II am vorletzten Spieltag geht der SC Germania Amberg II sicher als Tabellenzweiter über die Ziellinie, so dass dem Verfolgerduell zwischen den Germanen und dem SV Freudenberg II keine hochrangige Bedeutung mehr zukommt. Die Germanen-Reserve misst sich dann in der ersten Relegationsrunde am 30. Mai mit dem Zweiten der A-Klasse Nord (voraussichtlich der FSV Gärbershof, eventuell der 1. FC Neukirchen).

Am Tabellenende hat der SV Loderhof II durch einen fulminanten Schlussspurt wieder einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen und die Herzogstädter können so ganz gechillt das letzte Match gegen den Neuling und Absteiger SV Illschwang/Schwend II angehen.

Beim Kampf um Platz 13 reicht der DJK Utzenhofen II zu Hause gegen den FC Edelsfeld II ein Punkt, um das Fußballschiff in einen sicheren Hafen zu steuern. Coach Thomas Geitner gibt diesen Punkt auch als ein erklärtes Ziel aus, um den Ligaerhalt einzutüten. Das wird aber nicht einfach, denn personell schaut es bei den Lauterachtalern derzeit recht dürftig aus, "wir haben ohnehin für den Herrenbereich keine großen Kader und durch das Verletzungspech kommen wir fast schon auf dem Zahnfleisch daher." Auch heute werden wieder wichtige Spieler fehlen. "Aber wir wollen es trotzdem mit dem letzten Aufgebot packen", so Geitner, der natürlich dem einen oder anderen leichtfertig verschenkten Zähler hinterher trauert.

Damit ist die Ausgangslage für den SV Köfering II eindeutig: Die Piesche-Mannen müssen beim ASV Haselmühl II gewinnen, um zur DJK aufzuschließen. Dieser Sieg, den man aber auch noch nicht in der Tasche hat, hilft aber nur, wenn die Männer aus dem Wirlbachstadion gegen Edelsfeld leer ausgehen - keine guten Vorboten für den SV Köfering II.

Durch einen Heimerfolg über die DJK Ursensollen II kann sich der SVL Traßlberg II, der "Königsmörder für den SV Freudenberg II", noch um einen Rang verbessern. Die TSG Weiherhammer II sieht sich schließlich gegen den SV Schmidmühlen II in der Außenseiterrolle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.