In der Ruhe liegt die Kraft
Angemerkt

Ein gutes Jahr ist Oberbürgermeister Michael Cerny jetzt im Amt. Es ging, zumindest nach außen hin erkennbar, ohne größere kommunalpolitische Turbulenzen über die Bühne. Erheblichen Anteil am Burgfrieden im Rathaus hat natürlich die Zusammenarbeit der großen Parteien. Das Miteinander von CSU und SPD hat nach langen Jahren quälender Querelen für ein neues Gemeinschaftsgefühl gesorgt.

Zwar verläuft die Zusammenarbeit im Stadtrat geräuschärmer als bisher. Geschadet hat das der Kommune bisher allerdings nicht. Amberg hat weniger politisches Geplänkel, dafür mehr sachorientierte Diskussionen erlebt. In den vergangenen zwölf Monaten sind Projekte angestoßen worden, die - wenn sie denn umgesetzt werden - das Bild der Stadt in den nächsten Jahrzehnten verändern.

Klar müssen Cerny und die großen Fraktionen jetzt liefern. Ihre Aufgabe ist es, die zahlreichen Ideen und Konzepte zur weiteren Entwicklung Ambergs in Beschlüsse umzuwandeln. Der Startschuss für die Wiederbelebung des Forums und der Bebauungsplan für das zusätzliche Parkdeck an der Marienstraße sind erste Schritte in diese Richtung. Das erste Amtsjahr des neuen Oberbürgermeisters mag nach außen hin unspektakulär erscheinen. Tatsächlich war es vielleicht eines der spannendsten der jüngeren Stadtgeschichte.

uli.piehler@zeitung.org

Im Blickpunkt Fahrraddieb gestellt Fassade besprüht

Amberg. (ath) Eine ungewöhnliche Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 27-Jähriger am Sonntag gegen 22 Uhr. Dass er verlieren würde, war nämlich irgendwie zu erwarten: Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs. Allerdings sehr wahrscheinlich mit einem gestohlenen Mountainbike, was der erste Grund für seine Flucht war. Der zweite: Der 27-Jährige hatte kurz zuvor mit zwei Spraydosen die Rückwand eines Lebensmittelmarktes verunstaltet. Die "Tatwerkzeuge" fanden die Beamten später in seinen Hosentaschen.

Bevor sie den Mann festnehmen konnten, trat dieser jedoch ordentlich in die Pedale. Von dem Supermarkt aus - dort war er den Beamten mit dem unbeleuchteten Rad aufgefallen - floh er zunächst auf der Bayreuther Straße stadteinwärts und bog dann zum Rohrweiher ab. Dort sprang er vom Sattel und versuchte, über eine Wiese davon zu spurten, wo ihn aber einer der verfolgenden Polizisten - inzwischen ebenfalls per pedes - einholte. Zur Herkunft des Bikes schwieg der 27-Jährige, allerdings ist er wegen Raddiebstahls vorbestraft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.