Inter-Reserve will ins Mittelfeld der A-Klasse Süd - Utzenhofen II klarer Außenseiter
"Heiß auf das letzte Spiel"

Letzter Spieltag vor der Winterpause in der A-Klasse Süd und auch kein Spieltag für Schönwetterfußballer, denn - sofern gespielt werden kann - werden die Plätze vor allem Kampfgeist und Einsatz und keine technischen Kabinettstücke fordern.

Das einzige Samstagsspiel zwischen dem SV Inter Bergsteig Amberg II und dem SV Schmidmühlen II soll auch auf alle Fälle durchgezogen werden, so Trainer Jonny Richter, der sich gerade auf den Erwerb der C-Lizenz Leistungsbereich Herren vorbereitet. "Unsere Jungs wollen in das gesicherte Mittelfeld der Liga", gibt der Coach die Intentionen vor, "und wir sind heiß auf das letzte Spiel vor der Winterpause", so der Trainer weiter. "Die drei Punkte bleiben beim SV Inter", versicherte der Übungsleiter, "damit wir voll Power in den Rest der Saison gehen können."

Das Match der Tabellennachbarn dürfte eine Partie auf Augenhöhe mit dezenten Vorteilen für die Heimelf werden, denn die hat nicht nur Heimvorteil, sondern auch alle "Mann an Bord". Damit dürfte sich der Gang des Fußballfreundes auf die Karl-Küting-Sportanlage auf alle Fälle rentieren, "denn wir spielen bei jedem Wetter", betont Richter.

Nach erfreulichen Erfolgserlebnissen ist die DJK Utzenhofen II sogar in der ersten Tabellenhälfte angekommen, im Match gegen den souveränen Tabellenführer TuS Schnaittenbach sind die Lauterachtaler auf alle Fälle Außenseiter. Da aber die Platzverhältnisse kein Freund der kombinationsfreudigen Gäste sein werden, hofft man bei der DJK auf eine Überraschung, will sich aber auf alle Fälle teuer verkaufen.

Boden gut macht hat ebenso der SVL Traßlberg II, der die großen Sorgen erstmal deutlich verscheuchen konnte. Zu Gast ist die SG Ehenfeld/Hirschau II, die mit ihrer grundsoliden Saison recht zufrieden ist. Auch aus Traßlberg soll ein Punkt entführt werden.

Immer noch Anschluss an die rettenden Plätze hat der SV Loderhof II, denn wenn sie mal zwei Spiele gewinnen können, sind die Herzogstädter schon wieder mittendrin statt nur dabei. Der Träger der roten Laterne erwartet den FC Edelsfeld II, der auf Platz neun sieben Zähler mehr gebucht hat. Solche Spiele sollten die Gastgeber schon erfolgreich gestalten, denn gewinnen die Jungs vom Hahnenkamm, entschweben sie den Sorgenplätzen.

Im Rennen um die aufstiegberechtigten Plätze ist die DJK Gebenbach II in eine Außenseiterrolle geschoben worden und der Rangdritte darf sich keine Ausrutscher mehr erlauben, wenn er im neuen Jahr noch einmal angreifen möchte. Der SSV Paulsdorf II gibt nun seine Visitenkarte bei der Landesligareserve ab und könnte bei einem Auswärtsdreier mit der Heimelf gleichziehen. Damit würde er der DJK aber auch alle Ambitionen rauben.

Mit dem vorletzten Platz ist man auf dem Rängberg nicht zufrieden. Die DJK Ursensollen II möchte sich wieder auf dem Keller stemmen, das wird aber gegen den Aufsteiger TuS Hohenburg schwierig, zumal hier die zweitschwächste Abwehr auf den drittbesten Sturm der Liga trifft.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.