Éire Music spielt sanfte Balladen und Seefahrtslieder
Von der grünen Insel

Ein Gastspiel gab Éire Music in der Buchhandlung Mayr. Das Publikum hörte sowohl raue Songs als auch sanft-melancholische Balladen. Eine mystische Feengeschichte rundete den Auftritt ab. Bild: ads
Gemütlichkeit machte sich in der Galerie der Buchhandlung Mayr breit, immer mehr Leute trafen ein, um sich das Gastspiel von Éire Music nicht entgehen zu lassen. Die Musiker nahmen ihr Publikum mit auf eine Seefahrt durch Krieg, Abenteuer und Liebe. Zu hören waren raue Songs, aber auch sanft-melancholische Balladen, geboten war Musik von Galway bis Killarney, von Cork bis Dublin.

Der Bandname von Éire Music ist Programm, denn die vier Musiker zeigten sich sowohl dem Irischen als auch dem bodenständig Bayerischem zugetan. "Uns geht es darum, dass wir für euch als Publikum spielen und es 'eire Musik' wird", sagte Band-Chef Sam Stadler. Die Musiker spielten "The Foggy Dew", ein Stück, das vom Oster-Aufstand 1916 in Dublin handelt. "Staten Island" gab die Stimmung der Iren bei der Ankunft im Hafen von New York wieder. Zu hören waren "The Fields of Athenry" (Fußballhymne beim Spiel Spanien gegen Irland bei der Europameisterschaft 2012), "Black Velvet Band", "Hey diddle diddle", "Whiskey in the jar" und "Ghosts of Cape Horn". Als Zugaben erklatschte sich das Publikum "Dicey Reilly" und "Wild Rover". Gastgeberin Rosi Mayr trug eine Feen-Geschichte von der grünen Insel vor und sorgte so für mystische Momente.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.