Jetzt neu anfangen
Angemerkt

Müssen wir uns jetzt eigentlich Sorgen machen? Silvester geht, Neujahr kommt und es gibt keine Berichte von krawallähnlichen Zuständen auf dem Marktplatz? Dabei war es über Jahrzehnte doch beinahe schon Tradition, dass Ambergs gute Stube zum Jahreswechsel mehr dem Zentrum von Beirut als einem friedlichen Oberpfälzer Landstädtchen glich.

Da wurden Raketen aus purem Übermut lieber quer über den Platz als hoch in die Luft geschossen, da warfen schwer bis dramatisch angetrunkene Jugendliche alles auf die Passanten, was die illegalen Bombenstuben in unserem Nachbarland Tschechien so auf den Markt bringen.

Irgendwann war es dann aber auch der Polizei zu blöd, ständig die Folgen der gemeingefährlichen Ausgelassenheit zusammenzukehren - sie zeigte fortan Präsenz mit Mann und Material. Schon in den vergangenen Jahren ist es nicht zuletzt deswegen ein wenig ruhiger geworden rund um den zentralen Christbaum, der immer auch gerne als großformatige Zielscheibe für durchgeknallte Feuerwerker herhalten musste.

Doch so ruhig, wie zum Jahreswechsel von 2014 auf 2015 war es auf dem Amberger Marktplatz wohl schon lange nicht mehr in einer Silvesternacht. Gar nichts war los, keine Randale, keine Party, kein nichts. Apropos Party: In Schwandorf haben sie diesmal auf dem Markplatz wieder eine zentrale Silvesterfeier veranstaltet. Mit Band und Oberbürgermeister und allen Schikanen.

Das wäre doch eine Überlegung wert: Jetzt, wo Ambergs Mitte absolut friedlich geworden ist, könnte man sie doch auf diese Weise wiederbeleben. Als zentralen Treffpunkt an Silvester. Es wäre ein Zeichen für die vielbeschworenen Neuaufbruch unserer Stadt.

___

E-Mail an den Autor:

andreas.ascherl@zeitung.org

Im Blickpunkt Galaball im Congress Centrum

Amberg.Die Stadt Amberg und die Narrhalla Rot-Gelb Amberg laden am Samstag, 17. Januar, um 20 Uhr erneut zum großen und gemeinsamen Galaball ins Amberger Congress Centrum ein. Bei diesem gesellschaftlichen Ereignis werden alle Gäste auf ihre Kosten kommen, so versprechen die Veranstalter.

So wird die Narrhalla unter anderem ihr Showprogramm zur Aufführung bringen, das die Gäste des Silvesterballs schon genießen durften. Unter dem Motto "Burlesque" unternimmt beispielsweise in dieser närrischen Saison der Schautanz der Garde einen erotischen Ausflug in die Dancehalls der USA im beginnenden 20. Jahrhundert. Für die Musik sorgen Cherry Pink. Zudem wird es erneut eine Tombola geben. Die Karten sind im Kartenvorverkauf für 13 Euro in der Touristinformation am Hallplatz, Telefon 10-2 39, erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.